Brasilianer entführt in die köstliche Kaffeewelt

Gastronomie Café "Villa Hermes" in der Muldestadt bewirtet Gäste

brasilianer-entfuehrt-in-die-koestliche-kaffeewelt
Joao Hermisdorff erklärt in seinem Cafe "Villa Hermes" die unterschiedlichen Kaffeesorten, die serviert werden. Foto: Andrea Funke

Penig. Bereits ab 10 Uhr betraten die ersten Besucher das Café "Villa Hermes" am 1. März. Das brasilianische Ehepaar Joao Eduardo und Michele Hermisdorff öffnete das erste Mal ihre Türen im neuen Café. "Wir sind sehr erfreut über das große Interesse, die Leute kommen und wollen unseren Kaffee probieren in gemütlicher Runde", berichtet der Cafébetreiber.

Gern erklärt er immer wieder, was das Besondere an den verschiedenen Kaffees ist. So stehen heute unter anderem drei Kaffeearten am schwarzen Brett. "Chemex", ein deutscher Filterkaffee, Hario V 60 ein japanischer und der französische French Press. Ein Pärchen kann sich nicht entscheiden und so kommt sogleich Joao Hermisdorff mit den unterschiedlichen Filtersystemen an den Tisch und klärt über die Vorzüge durch die besondere Brühtechnik und die Verwendung der gemahlenen Kaffeebohnen auf.

Brasilianische Köstlichkeiten werden serviert

Für die Bewirtung der Gäste zur Eröffnung engagierte das Cafébesitzer-Paar brasilianische Frauen. Auch machen einige Gäste vom Angebot Gebrauch und nehmen echte brasilianische Kaffeebohnen mit nach Hause. "Leider ist meine bestellte Röstmaschine noch nicht da. Ich hoffe auf eine baldige Lieferung damit ich dann selbst hier Vorort die Bohnen rösten kann", erklärt der 33-Jährige.

Zum Kaffee werden auch hiesige Kuchen und Torten sowie kleine brasilianische Köstlichkeiten serviert. Die beiden Brasilianer sind erst einmal froh, dass sie mit den Umbauarbeiten im Café fertig geworden sind und nun endlich zu ihrer Lieblingsbeschäftigung übergehen können: Kaffee in allen Variationen zuzubereiten und Besucher zu empfangen. Wenn diese gern wieder kommen, ist alles gut.