Brückenbau am Bach stoppt die Weiterfahrt in Markersdorf

Bau Die Brücke über den Dorfbach wird bis Ende August saniert - Freigabe des Radweges Ende des Jahres

Markersdorf . Die wärmeren Temperaturen locken die Menschen nach draußen und viele schwingen sich auf ihre Fahrräder. Gerade im Chemnitztal wird der Radweg entlang der Chemnitz gern und oft genutzt. Bisher kann auf diesem von Chemnitz/Wittgensdorf aus bis zur B107 in Markersdorf zum Museumsbahnhof auf 5,7 Kilometern geradelt werden.

Der folgende Bauabschnitt bis zum ehemaligen Bahnhof Diethensdorf ist fast fertiggestellt, lediglich die Brücke über den Dorfbach befindet sich noch im Bau. "Die Abnahme der asphaltierten zirka 2,2 Kilometer langen Radstrecke ist erfolgt, aber noch nicht offiziell freigegeben. Ein Verbotsschild in Diethensdorf weist daraufhin. Trotzdem sind viele Radfahrer und Spaziergänger auf dieser Strecke unterwegs", erklärt Verbandschef Robert Haslinger, Bürgermeister von Taura. Mit dem Brückenbauende rechnet er Ende August. Eine offizielle Freigabe des gesamten Abschnittes ist für Ende des Jahres vorgesehen. Auf dem Abschnitt zwischen Markersdorf und Diethensdorf wurden zwei Stahlbetonbrücken im Schweizerthal saniert und Konsolen für den Radweg angebracht. Die Kosten für den Streckenausbau liegen bei zirka 4,2 Mio. Euro.

Ein Zugang für die Naherholungsanlage "Amselgrund" wurde ebenfalls geschaffen. Laut Verbandsvorsitzendem wurden weitere Fördermittel für einen Rastplatz am Museumsbahnhof Markersdorf-Taura beantragt. Dieser soll mit Fahrradbügeln und -ständern, einem Wegweiser und einer Informationstafel, Papierkörben, Spielgeräten für Kinder und Pkw-Stellplätzen ausgestattet werden.

Für die Weiterführung des Chemnitztalradweges laufen die Planungen. Ab den Bahnhof Diethensdorf führt der Radweg künftig auf der Chemnitztalstraße bis Ortseingang Stein weiter. Dann wird wieder das alte Gleisbett der Eisenbahn genutzt.

Insgesamt rechnet man für den Bau der Trasse zwischen Diethensdorf und Göritzhain mit etwa 3,1 Millionen Euro. Auf Grund der Corona Krise ist erst im Juni wieder eine Sitzung des Verbandes geplant, dabei wird es vorwiegend um das touristische Konzept für den gesamten Chemnitztalradweg gehen.