Brückenschlag in Bobritzsch

Rückblick 2 Hochwasserschutz vollendet

Was das Hochwasser im Jahr 2002 nicht erreichte, das gelang dem von 2013. Die eine oder andere Brücke in der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf, die den Fluten vor 13 Jahren noch standhielt, bekam dann elf Jahre später den entscheidenden Schlag. Nach der Katastrophe wurde in Angriff genommen, was notwendig geworden war. Im Oktober dieses Jahres konnte Vollendung gemeldet werden. Von Bürgermeister Volker Haupt wurden drei Brücken über das Flüsschen offiziell eröffnet: an der Schmiedegasse, am Mischfutterwerk und an der Frauensteiner Straße. Acht Monate währte die Bauzeit und alles kostete rund 800.000 Euro. Die Finanzierung erfolgte vollständig aus Mitteln des Freistaates und der Bundesrepublik aus dem Aufbauhilfefonds für das Hochwasser. Ein paar Tage später wurden auch die Arbeiten am Flussbett nahe dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Niederbobritzsch abgeschlossen. Neben den Brücken wurden auch im Fluss Bobritzsch selbst Veränderungen vorgenommen, die bei einem eventuellen erneuten Hochwasser ihre Wirkung entfalten und dafür sorgen dürften, dass es nicht ganz so schlimm kommt wie beim letzten Mal. Damit sei eine deutlich höhere Verkehrssicherheit ebenso erreicht worden wie eine Verbesserung des Durchflussvermögens.