BSC Freiberg will den Klassenerhalt

Fußball Neues Trainerduo will die Defensive stärken

bsc-freiberg-will-den-klassenerhalt
Klare Ansagen: Das Trainergespann Stefan Birnbaum (li.) und Swen Hennig wollen den BSC Freiberg in der Fußball-Sachsenliga zum Klassenerhalt führen. Foto: Knut Berger

Freiberg. Der Winter machte in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre. Das freute unter anderem die Wintersportler, begeisterte aber die Fußballer des BSC Freiberg hingegen gar nicht. Den das Team, dass in der Sachsenliga spielt, konnte bisher nur mit angezogener Handbremse trainieren. Zwar konnte Freiberg zum Beispiel gegen Marienberg einen 3:0 -Testsieg einfahren, doch aufgrund der Bodenverhältnisse musste in der Vorbereitung viel improvisiert werden.

Doch um das angestrebte Saisonziel, den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Landes, zu packen, muss die Truppe weiterhin hart arbeiten. Mit neun Punkten belegt die Mannschaft derzeit den 13. Tabellenplatz. Um letztlich den Klassenerhalt zu erreichen, hat der BSC mit Stefan Birnbaum und Swen Hennig ein neues Trainerduo verpflichtet. "Wir müssen in den Partien mannschaftlich geschlossen auftreten, dürfen nicht zu kompliziert spielen und jeder Kicker muss seine zugewiesene Aufgabe ausfüllen", sagt Birnbaum.

Zudem sei es wichtig, dass die Truppe wieder Spaß und Freude am Fußballspielen habe. Beim Blick auf die Tabelle sei Birnbaum schnell klar geworden, wo beim Freiberger Team in den bisherigen 14 Partien die Säge besonders klemmte. Denn mit 44 Gegentoren ist der BSC die Schießbude der Liga. "Wir haben eindeutig zu viele Gegentreffer bekommen. Um das zu ändern, muss ab sofort jeder konsequent gegen den Ball arbeiten", sagt der neue Coach.

Was im bisherigen Saisonverlauf geschah, sei aber Geschichte. "Für alle geht es jetzt wieder am Punkt Null los", erklärt Birnbaum, der seine Männer dreimal pro Woche zum Training bittet. Das er nun mit Swen Hennig ein Team bildet, sei ein schöner Zufall. "Wir kennen uns beide schon seit vielen Jahren, haben uns aber nicht gemeinsam dazu verabredet, nach Freiberg zu gehen", sagt Birnbaum. Vielmehr hatte die Verpflichtung BSC-Manager Andreas Gartner eingefädelt.