Bürgerengagement für ein Denkmal in Freiberg

Spende Lions Club Freiberg unterstützt Wiederaufbau

Freiberg. 

Freiberg. Ein Brunnen, wie ursprünglich einmal, wird wohl am Ende nicht dabei herauskommen, doch ein Denkmal, welches nicht allein an einen verdienstvollen Bürgermeister der Stadt erinnert, sondern auch Zeugnis ablegt vom Engagement der Freiberger Bürger. Gemeint ist der ehemalige Hornbrunnen, 1857 eingeweiht und im Gedenken an Christian Siegmund Horn errichtet. 1977 sollte er eigentlich restauriert werden, doch verstarb der beauftragte Bildhauer unvermittelt. Bereits abgebaut, wurden die einzelnen Teile des Brunnens eingelagert und zunächst einmal dem Vergessen anheim gegeben.

Spende an Förderverein

Der Fremdenverkehrsverein hat schließlich die Initiative ergriffen und ist nun schon geraume Zeit, gemeinsam mit der Stadt, dabei, den Brunnen als Denkmal wieder aufzubauen. In der vergangenen Woche nun gab es willkommene finanzielle Unterstützung.

Der Lions Club Freiberg feiert in diesen Tagen seinen 25. Geburtstag. Aus dem Erlös seiner jährlichen Adventskalender-Aktion spendete der Club 5.000 Euro an den Förderverein "pro Freiberg", der das Geld an den Fremdenverkehrsverein weitergibt. "Wir hoffen, damit eine Initialzündung zu geben", sagt Lions-Vorsitzender Michel Hirschfeld. Walter Angermann vom Förderverein, Oberbürgermeister Sven Krüger und Rainer Bruha, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins, freuten sich. "So wird das Denkmal zu einem Zeichen für den Einsatz der Freiberger für ihre Stadt", meint Bruha.