Burgstädt mit drei Tagen Kultur pur

Interview mit André Hahn, dem Vorsitzenden des Stadtfestvereines

Um nähere Informationen über das diesjährige Burgstädter Stadtfest zu erhalten, sprach BLICK-Reporter Uwe Schönberner mit André Hahn, dem Vorsitzenden des Stadtfestvereines.

Herr Hahn, auch in diesem Jahr organisiert der Stadtfestverein das Burgstädter Altstadtfest. Wie schaffen es die Mitglieder des Vereines immer wieder mit relativ geringen finanziellen Mitteln ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen?

Naja, eine gewisse Summe an Kosten kommt schon zusammen - unterm Strich über 50.000 Euro. Jedoch werden diese fast ausschließlich über Spenden geschultert. Wir sind bemüht, sehr wirtschaftlich zu arbeiten. Ich muss ich mich hier, auch im Namen aller Mitglieder, bei allen Sponsoren und Unterstützern gleich einmal bedanken, ohne die das Fest nicht möglich wäre, da schließe ich die Stadt Burgstädt mit ein.

Mit welchen Institutionen, Vereinen und/oder Einrichtungen arbeitet ihr Verein zusammen, damit das Fest auch rund wird?

Die Zusammenarbeit ist vielseitig. Das sind zum einen die Behörden, bei denen die erforderlichen Anträge gestellt werden. Zum anderen natürlich die Künstler, die vertraglich gebunden und auch bezahlt werden. Oder Firmen, deren Leistungen wir in Anspruch nehmen, wie zum Beispiel beim Sicherheitsdienst oder ähnlichen Dienstleistungen. Es gibt aber auch Schuleinrichtungen und Vereine, welche ohne Bezahlung auftreten und somit ihren Teil zum Fest beitragen oder Firmen, welche direkt einen Programmpunkt oder eine Leistung finanziell übernehmen. Die Firma Tutti-Frutti ist da als Hauptauftragnehmer ein wichtiger Bestandteil.

Gibt es in diesem Jahr Neuerungen oder zumindest Veränderungen im Vergleich zu den Vorjahren?

Im Wesentlichen gibt es keine Veränderungen, das Programmgerüst versuchen wir beizubehalten. Die Zuschauer freuen sich beispielsweise auch darauf, dass am Samstagnachmittag immer ein ehemaliger DDR-Künstler auftritt - diesmal Hans-Jürgen Beyer. Oder der Lampionumzug am Samstagabend, der Fahrzeugkorso Sonntagnachmittag und natürlich das Abschlussfeuerwerk. Wir konnten dieses Jahr wieder einen Flohmarkt organisieren und auch die Kindermodenschau ist wieder dabei. Das gab es vergangenes Jahr nicht.

Der Verein hat sich 2009 gegründet. Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden (meine Wenigkeit) und dem zweiten Vorsitzenden, Frank Fritzsche, vom gleichnamigen Reiseunternehmen. Schatzmeister ist Horst Knorr von der ECOVIS WWS Steuerberatungsgesellschaft mbH in Burgstädt. Die Öffentlichkeitsarbeit sowie der allgemeine Schriftverkehr wird größtenteils über die ABS bzw. KWV abgewickelt. Unsere Internetseite betreut Eva Richter. Momentan zählt der Verein 18 Mitglieder. Wir treffen uns zwischen Februar und Oktober etwa sechs bis acht Mal, um über die Organisation zu sprechen.