• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Corona-Impfbus macht in Eppendorf Station: 340 Einwohner nehmen Angebot an

Corona Ein Impfzentrum auf Rädern war drei Tage lang unterwegs

Eppendorf. 

Eppendorf. Es war sicherlich ein großer Kraftakt. Doch jetzt hat Eppendorfs Bürgermeister Axel Röhtling (SPD) eine positive Bilanz einer Aktion gezogen, die helfen soll, die Gesundheit der Bevölkerung weiter zu schützen. Insgesamt 340 Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde haben sich nämlich vor Ort die erste Corona-Schutzimpfung abgeholt. Das wurde möglich, weil das mobile Impfzentrum des Deutschen Roten Kreuzes an drei Tagen in der mittelsächsischen Kommune Station gemacht hatte. Der Bus wurde unmittelbar am ehemaligen Bahnhof der Kleinbahnlinie Hetzdorf- Eppendorf geparkt. "Ich bin mit dem Verlauf der Aktion sehr zufrieden. Während an den ersten beiden Tagen jeweils 120 Personen kamen und damit alle Termine ausgebucht waren, nahmen am dritten Tag immerhin noch 80 Einwohner das Angebot an", sagte Eppendorfs Bürgermeister Axel Röthling.

Schwierige Vorbereitungen

Dabei glichen die Vorbereitungen einer Achterbahnfahrt. Als die Gemeindeverwaltung alle Personen, die im Gemeindegebiet wohnen und älter als 70 Jahre sind, angeschrieben und die Informationen auf der Internetseite der Kommune veröffentlicht hatte, wurde der Einsatz des in Eppendorf vorgesehen Impfstoffs von Astrazeneca vom Bundesgesundheitsministerium wegen eventuell auftretender Nebenwirkungen vorerst gestoppt. Am 18. März wurde diese Weisung wieder aufgehoben. "So konnten wir die Impfaktion nach einigen Verwirrungen doch wie vorgesehen weiter planen und schließlich auch durchführen", sagte Röthling. Die Terminvergabe erfolgte auf telefonischem Weg und wurde im Rathaus koordiniert.

Zweite Impfungen im Juni

"Ein Dank gilt auch den Verantwortlichen von Regiobus Mittelsachsen und dem an der Bahnhofstraße befindlichen Verbrauchermarkt. Denn es kam an den drei Tagen in diesem Bereich zu einem erhöhten Fahrzeugaufkommen, der zum Teil über Betriebsgelände rollte ", meinte Röthling. Vom 8. bis 10. Juni kommt der Spezialfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes erneut nach Eppendorf, um die zweite Impfung zu verabreichen. Wie der Bürgermeister erklärte, haben die betreffenden Personen die entsprechenden Termine gleich in Verbindung mit ihrem ersten Besuch im Impfbus erhalten.



Prospekte