• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Corona-Protest in Freiberg: Personen durchbrechen Polizeiabsperrung

Corona Über 500 Personen waren im Stadtgebiet unterwegs

Freiberg. 

Freiberg. In Freiberg sammelte sich am Montagabend gegen 18 Uhr im Bereich um den Bebelplatz abermals eine Vielzahl von Personen, die in der Folge als Aufzug über die Schillerstraße losliefen. In der Spitze waren über 500 Personen in einem lang gezogenen Aufzug festzustellen. Dieser verlief über den Donatsring und den Meißner Ring.

Personen durchbrechen Polizeiabsperrung

Am Meißner Ring durchbrachen die Personen eine Polizeiabsperrung. In diesem Zusammenhang wurde ein Verfahren wegen Landfriedensbruch eröffnet. Ein am Durchbruch Beteiligter 17-Jähriger wurde durch die Einsatzkräfte gestellt und vorläufig festgenommen. Über weitere strafprozessuale Maßnahmen erfolgen am morgigen Tag.

200 Personen versuchen polizeiliche Maßnahmen zu stören

Auf der Petersstraße setzten Einsatzkräfte einen Teil des Aufzuges fest und stellten die Identität von 28 Personen fest. Etwa 200 Personen versuchten diese Maßnahmen zu stören und mussten mit unmittelbarem Zwang durch die Einsatzkräfte daran gehindert werden. Gegen 19.50 Uhr hatten sich die Gruppierungen zerstreut.

Weitere Versammlungen im Landkreis Mittelsachen weitestgehend störungsfrei

Im Landkreis Mittelsachsen waren weitere zehn Versammlungen (unter anderem in Döbeln, Mittweida, Frankenberg, Burgstädt, Seelitz) angezeigt. Diese verliefen größtenteils entsprechend der Corona-Notfall-Verordnung stationär. Allerdings wurden die Teilnehmerzahlen in mehreren Fällen überschritten.

Zudem stellten Einsatzkräfte acht weiteren Orten im Landkreis Mittelsachsen unzulässige Aufzüge mit insgesamt rund 640 Personen fest.

 

Update, 4. Januar, 14:15 Uhr: Die Polizeidirektion Chemnitz teilt mit: "Am gestrigen Montag fanden Versammlungen in einer Vielzahl von Städten und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz statt.

Wie bereits vermeldet, kam es am Meißner Ring zu einem Sachverhalt, bei dem Personen eine Polizeiabsperrung durchbrachen. In diesem Zusammenhang wurde ein Verfahren wegen Landfriedensbruch eröffnet. Ein am Durchbruch Beteiligter (17/deutsch) wurde durch die Einsatzkräfte gestellt und vorläufig festgenommen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz und durchgeführter strafprozessualer Maßnahmen wurde der Jugendliche heute nach Abschluss aller Maßnahmen entlassen."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!