Cybersicherheit: HS Mittweida eröffnet Lernlabor

Internet Kooperation zwischen Hochschule und Fraunhofer

cybersicherheit-hs-mittweida-eroeffnet-lernlabor
Auch der sächsische Innenminister Markus Ulbig kam zu Eröffnung des Lernlabors. Foto C.M. Brinkmann

Mittweida. Die Hochschule Mittweida und das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie aus Darmstadt eröffneten vergangenen Mittwoch ein gemeinsames Lernlabor für Internetsicherheit. In diesem sollen in Zukunft Fachkräfte, Manager von Unternehmen sowie Behördenmitarbeiter die nötigen IT-Sicherheitskompetenzen für den Wettlauf gegen Cyberkriminelle lernen. Das Fraunhofer-Institut baut bundesweit mit ausgewählten Hochschulen solche Lernlabore auf.

Der Schwerpunkt in Mittweida liegt auf der digitalen Forensik. In diesem Bereich forscht an der Hochschule eine Arbeitsgruppe um Prof. Labudde an neuen Werkzeugen für die Aufklärung von Straftaten im Bereich der Cyberkriminalität. Die Forscher entwickelten zum Beispiel neue Verfahren, um aus großen Datenmengen die gewünschten Informationen zu filtern. "Wir fühlen uns geehrt, dass Fraunhofer uns für eine Kooperation gewählt hat", freut sich Prof. Labudde.

Durch den Verbund können Expertisen besser ausgetauscht und Weiterbildungsangebote einem größeren Nutzerkreis angeboten werden. Auch die Polizeidirektion Chemnitz und das Cyber-Competence-Center des Landeskriminalamtes unterstützen die Arbeit der Forscher. "Wir lernen viel voneinander", sagt Prof. Labudde.