window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

Dachstuhlbrand in Siebenlehn: Hubschrauber fliegt 73-Jährigen in Klinik

Feuerwehr Einsatzkräfte aus 10 Wehren vor Ort

Siebenlehn. 

Siebenlehn. Nach ersten Informationen vor Ort kam es am heutigen Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr in Siebenlehn auf der Breitenbacher Straße zu einer Verpuffung in einen Einfamilienhaus mit Rauchentwicklung. Ein Augenzeuge hörte einen lauten Knall im Dachgeschoss des Einfamilienhauses und alarmierte die Feuerwehr.

80 Kameraden vor Ort

Die ersten Kameraden holten den 73-jährigen Hausbewohner bewusstlos aus dem Haus heraus. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die Feuerwehr schnitt das Dach auf, um an die Glutnester zu kommen. Insgesamt waren zirka 80 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Siebenlehn, Nossen, Großschirma, Großvoigtsberg, Reichenbach, Neukirchen, Freiberg, Obergruna, Seifersdorf und Hohentanne im Einsatz.

Straße voll gesperrt

Weitere Verletzte gab es nicht. Wie es zu der Verpuffung gekommen ist, ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Die umliegenden Anwohnerinnen und Anwohner in den Nachbarhäusern wurden evakuiert und der Strom musste abgestellt werden. Die Straße war voll gesperrt.

Update der Polizei vom 4. Oktober

Aufgrund der Brandfolgen und der Löscharbeiten ist das Haus derzeit nicht mehr bewohnbar. Angaben zum Sachschaden stehen derzeit noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird am heutigen Tag mit einem Brandursachenermittler der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz den Brandort begutachten.