Das 500. Baby heißt Ilja

Geburt Krankenhaus knackt die Marke mit 500 Babys zum dritten Mal

das-500-baby-heisst-ilja
Familie Lukjanow freut sich über die Geburt des kleinen Ilja: Neben Mutter Olga und Vater Roman heißen die Geschwister Viktoria (links) und Karina ihren Bruder Willkommen. Foto: Helios

Leisnig. Ilja Lukjanow wurde am 18. Dezember als 500. Leisniger Baby geboren. Damit kamen in der Helios Klinik Leisnig bereits im dritten Jahr in Folge mehr als 500 Babys zur Welt.

Einfühlsame und freundliche Geburtshelfer

Mutter Olga Lukjanow kam nach einem Blasensprung in die Leisniger Geburtsklinik. Nachtdienst-Hebamme Jenny Helbig umsorgte die Schwangere und bereits eine Stunde später 5.30 Uhr erblickte Sohn Ilja mit 56 Zentimetern und 4.440 Gramm das Licht der Welt. Für Familie Lukjanow, die aus Zaschwitz bei Döbeln kommt, ist es nach Viktoria (7) und Karina (4) das dritte Kind.

"Wir sind sehr glücklich über die unkomplizierte Geburt, Mutter und Kind sind wohlauf", sagt der 36-jährige Vater Roman erleichtert. Ehefrau Olga ergänzt: "Das Team der Geburtsklinik war sehr freundlich und einfühlsam. Hebamme Jenny hat sich toll um mich gekümmert."

"Es ist ein Vertrauensbeweis"

Klinik-Geschäftsführerin Peggy Kaufmann freut sich über die gute Nachricht: "Ich bin besonders stolz, dass wir wieder die Marke von 500 Babys im Jahr geknackt haben. Es ist ein Vertrauensbeweis in die professionelle und gute Betreuung in unserer Geburtshilfe und der angrenzenden Kinderklinik. Wir bieten eine Rundumversorgung. 24 Stunden am Tag sind Frauenärzte, Kinderärzte, Anästhesisten, Hebammen und Krankenschwestern für eine sichere und individuelle Geburt im Einsatz."

Dies gelte in besonderem Maße für die sechs Geburtshelferinnen.

Der 18. Dezember ist für die Lukjanows übrigens ein besonderes Datum: Neben dem kleinen Ilja kann nämlich auch Großvater Wladimir an diesem Tag Geburtstag feiern. Zudem haben sich Olga und Roman an einem 18. Dezember ihr Ja-Wort gegeben.