Das außergewöhnlichste Stadtfest mit Abstand

Event Fest in Burgstädt findet nur mäßigen Zuspruch

Burgstädt. 

Burgstädt. Der Anger, das Rathaus, der Rathausvorplatz, der Markt, die Stadtkirche und der Brühl - das waren am vergangenen Wochenende sozusagen die Hotspots der Kultur bei der diesjährigen Burgstädter Stadtfete, die unter dem Motto stand "Mit Abstand das außergewöhnlichste Stadtfest". Gemeint ist dabei wohl in erster Linie der Veranstaltungsort Anger. Hier gaben sich Interpreten und Bands unterschiedlicher musikalischer Richtungen an drei Tagen die Mikrofone in die Hand, allerdings war das Terrain abgeschirmt. Tickets mussten vorher online geordert werden, doch nach Registrierung durften auch noch Gäste rein, die kurzfristig die Veranstaltung besuchten.

Die Stimmung an den Standorten Rathausvorplatz und Brühl mit sogenanntem Biergartenflair war gut, was sicher auch mit der günstigen Witterung zusammen hing. Insbesondere in den Abendstunden wurde hier kräftig gefeiert. Besonders gut kam auf dem Anger Steffen Lukas mit seinem Plattenbauorchester an. "Wir haben viel gelernt", fasste Bürgermeister Lars Naumann (Freie Wähler) hinsichtlich weiterer ähnlicher Veranstaltungen zusammen.