Das bringt das neue Jahr am Freiberger Theater

Kultur Premieren und andere Höhepunkte

das-bringt-das-neue-jahr-am-freiberger-theater
Pavel Kohouts "Der kleine August" lädt die Besucher zu einer Reise ins Land der Fantasie ein. Foto: André Braun/Theater Freiberg/Archiv

Freiberg. Auch im neuen Jahr erwarten die Besucher des Freiberger Theaters wieder zahlreiche Höhepunkte. Nach den Neujahrskonzerten ist ein solcher der Freiberger Bühnenball - am 26. und 27. Januar im gesamten Theaterviertel. In diesem Jahr steht das zweitägige Spektakel unter dem Motto "High Noon".

Dem folgen Schlag auf Schlag die nächsten Premieren: im Schauspiel die französische Komödie "Der Vorname" auf der Hauptbühne (17. Februar) und fast gleichzeitig das Kinderstück "Hase und Igel" in der BiB (13. Februar), im Musiktheater das Musical "Jekyll & Hyde" (10. März) und die Mozart-Oper "Così fan tutte" (26. Mai).

Das Schauspielensemble hat sich außerdem einen "Spielraum Gegenwart" freigehalten: Hier wird am 5. Mai ein Stück Premiere gefeiert, mit dem aktuelle Fragen unserer Gesellschaft auf die Bühne gebracht werden können. Im Sommer geht es dann wieder nach draußen: "Der kleine August" zieht Anfang Juni von der Seebühne Kriebstein in den Freiberger Schlosshof um, bevor er im August auf die Seebühne zurückkehrt. Dort feiert am 17. Juni eine klassische Operette Premiere: "Eine Nacht in Venedig" von Johann Strauss. Rauschende Karnevalsfeste, amouröse Verwicklungen und Maskeraden und natürlich zauberhafte und mitreißende Musik erwarten die Besucher.