Das Duell der Jugendfeuerwehren

Wettstreit Jugendfeuerwehren treffen sich

das-duell-der-jugendfeuerwehren
Voller Einsatz: Beim Kampf um den Pokal des Bürgermeisters schenkten sich die Jugendfeuerwehren nichts. Foto: Wieland Josch

Naundorf. Es war der sportliche Höhepunkt eines tollen Wochenendes, als sich am Samstagnachmittag die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf auf dem Naundorfer Sportplatz zusammenfanden, um dort im fairen Wettstreit um den Pokal des Bürgermeisters zu kämpfen.

Dieser alle zwei Jahre stattfindende Vergleich war diesmal eingebettet in das Treffen der Nachwuchswehren von Hilbersdorf, Naundorf, Nieder- und Oberbobritzsch sowie Sohra, welches nun schon zum dritten Mal in Folge stattfand. Nach Niederbobritzsch und Hilbersdorf war diesmal Naundorf erstmals Gastgeber.

Zuerst Nachtwanderung

Am Freitagabend ging es los. Nachdem ein etwas stärkerer Regenschauer niedergegangen war, machte man sich auf den Weg zu einer Nachtwanderung. "Dabei gab es verschiedene Stationen zu absolvieren", erzählt Tobias Leufert von der Freiwilligen Feuerwehr Naundorf, der gemeinsam mit vielen anderen Kameraden der fünf Wehren für den Ablauf zuständig war. "Knotenkunde war eine, Geräte ertasten eine andere." Das Team Hilbersdorf II war hier am geschicktesten.

Die Ortsrallye am Samstag sah gemischte Teams, was vor allem dazu gedacht war, dass die Jugendwehren einander besser kennenlernen. Klettern und Schlauchkegeln erwartete sie diesmal, bevor es dann zur großen Löschstafette auf dem Sportplatz ging.

Groß und Klein machten mit

Große und kleine Teilnehmer zeigten dabei ihr Können. Mit der Leistung der jüngsten, welche zum ersten Mal dabei waren, konnte man absolut zufrieden sein. Und die Älteren warfen ihre ganze Erfahrung in die Waagschale. Bei den kleinen Jungs gewann Oberbobritzsch, bei den kleinen Mädchen Naundorf, welches gemeinsam mit Sohra antrat. In den höheren Altersgruppen ging der Sieg jeweils an Niederbobritzsch.