Das hat Freiberg seit 320 Jahren nicht gesehen

Glocke Sächsisches Metallwerk gießt Glocken für Biebersteiner Kirch

Glut spritzt auf: Die Glocke wird gegossen. Foto: Wieland Josch

Bieberstein/Freiberg. Es war ein historischer Moment, dem am vergangenen Freitag, den 13. Januar 2017, beigewohnt werden konnte. Denn im Sächsischen Metallwerk Freiberg an der Zuger Straße wurde eine Glocke gegossen. Nicht irgendeine, denn es handelt sich dabei um die kleine Glocke, welche bald Teil des Geläutes der Biebersteiner Kirche sein wird. Ihre Schaffung an jenem Tag war zudem der erste Guss einer Kirchenglocke in Freiberg seit 320 Jahren.

Mit der Unterstützung zahlreicher Förderer und Spender, darunter die Sparkasse Mittelsachsen, hat der Hilliger-Verein somit die zweite Glocke im Sächsischen Metallwerk hergestellt. Die erste ist die Vereinsglocke gewesen, von deren Klang sich einen Monat lang jeden Abend auf dem Freiberger Christmarkt überzeugt werden konnte. Ihr Gelingen machte Mut für die nächsten Schritte.

Im Mai 2015 waren die alten Glocken aus dem Turm der Biebersteiner Kirche geholt worden. Die zwei Stahlglocken aus den 1950er Jahren bekamen neue Plätze, die historische, noch erhaltene Glocke aus der Werkstatt der Freiberger Gießerei-Dynastie der Hilligers wurde aufwendig restauriert. Die jetzt gegossene Glocke wird als kleinere Schwester von ihr erklingen. Die noch fehlende größte Glocke des neuen Geläutes wird Anfang Februar gegossen.

"Die Rippe wurde nach dem Vorbild der Hilliger-Glocke in Neukirchen geschaffen, die einst von Oswald Hiliger gegossen wurde", erläutert Joachim Haupt, der die Rippe konstruiert hat. Die Form für den Guss schuf die Firma "Projekt Form". Die Zier wurde von dem Steinmetz- und Bildhauermeister Sebastian Haupt verwirklicht.

Dem historischen Moment des Gusses wohnte neben Volker Haupt, dem Vorsitzenden des Hilliger-Vereins, auch Reinsbergs Bürgermeister Bernd Hubricht bei, zu dessen Gemeinde Bieberstein gehört. Nach dem zweiten Guss soll die Abnahme beider Glocken noch im Februar erfolgen. Ihre Weihe ist dann für den Ostermontag geplant und das erste Läuten wird bei einem Festgottesdienst am Pfingstsonntag zu hören sein. Doch schon jetzt kann man davon sprechen, dass die Tradition des Glockengießens in Freiberg wieder zum Leben erweckt wurde.