Das "Kind" hat einen Namen: Lauenhainer Feld

Stadt Mittweida benennt zwei erschlossene Nebenstraßen

das-kind-hat-einen-namen-lauenhainer-feld
Die Nebenstraße der Sonnenstraße heißt jetzt "Lauenhainer Feld". Die im Hintergrund erkennbare Fläche ist für den Bau von Eigenheimen vorgesehen. Foto: Dennis Heldt.

Mittweida. In Zukunft kann man in Mittweida am "Lauenhainer Feld" wohnen. Zwei kleine Nebenstraßen der Sonnenstraße werden von nun an diese offizielle Bezeichnung tragen. Das hat der Mittweidaer Stadtrat einstimmig auf der Sitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen.

Die Suche nach einem geeigneten Namen ist damit abgeschlossen. Zuvor waren bereits Ende des vergangenen Jahres Bürger dazu aufgefordert worden, eigene Vorschläge bei der Stadtverwaltung einzureichen. Bei der letzten Ausschusssitzung entschieden sich die Stadträte dazu, einen Straßennamen mit regionaler und geografischer Bedeutung zu wählen.

"Niemand will an einem lahmen Bach wohnen"

Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) zufolge erfüllten zwei Vorschläge diese Kriterien: "Am Lahmen Bach" und "Lauenhainer Feld". Die erstgenannte Wahlmöglichkeit wurde aber aufgrund einer zu negativen Konnotation wieder verworfen: "Der Begriff lahmer Bach wurde uns von Anwohnern übermittelt, jedoch klingt dies zu negativ, niemand möchte gern an einem lahmen Bach wohnen", erklärte Schreiber die Entscheidung gegen diese Bezeichnung.

Aufgrund der Nähe zu Lauenhain und dem angrenzenden Feld wählten die Stadträte schließlich "Lauenhainer Feld" aus. "Wir waren von den zahlreichen kreativen Vorschlägen begeistert, wollten aber bewusst die Straßen keiner Person widmen, weil die beiden Stiche eine zu geringe Bedeutung haben", ergänzte Schreiber.

Diese Namen haben es nicht geschafft:

Vorgeschlagen wurden unter anderem "Walter-Bruch-Straße" und "Gerhard-Neumann-Straße", in Anlehnung an bekannte Absolventen der Hochschule in Mittweida. Eine Kreuzung weiter existiert derzeit bereits die "Prof.-Holzt-Straße". Auch die Ideen "Tulpenstraße" oder "Rosenstraße" wurden wegen Dopplungs- und Verwechslungsgefahr ausgeschlossen, so Schreiber. An den beiden Nebenstraßen der Sonnenstraße befinden sich Grundstücksflächen, die für den Bau von Eigenheimen vorgesehen sind.