"De Middlsaxn": Harthaer Fanclub für Leipzigs Profi-Kicker

Freizeit Schon seit 2014 zeigen Mitglieder ihre Sympathie für die "Roten Bullen"

Hartha/Leipzig. 

Hartha/Leipzig. Am Zuspruch und den Sympathien der Fans des Fußballclubs RB Leipzig lag's sicher nicht, dass die "Roten Bullen" kürzlich gegen Schalke 04 ihre erste Niederlage in der Saison 2019/20 kassierten und damit auch die Tabellenführung abgeben mussten. Der einzige Fußballverein aus Sachsen, der in der 1. Bundesliga mitmischt, hat auch dafür gesorgt, dass es eine Menge Fußballfans gibt, die hinter RB stehen, auch wenn immer wieder von einem sogenannten Retorten-Verein die Rede ist, der nur zusammengekauft wurde.

Auch einige Bürgermeister sind Mitglieder

Machen's andere Fußball-Vereine denn nicht so? In Hartha jedenfalls gibt es seit fünf Jahren den RB Leipzig Fanclub "De Middlsaxn" - seit zwei Jahren ein eingetragener Verein - , dessen Mitglieder sich vorbehaltlos als RB-Fans bekennen. Die aktuelle Mitgliederzahl liegt bei rund 130, wobei die meisten aus der Region Hartha, Döbeln, Leisnig und Waldheim kommen, aber auch aus Leipzig selbst. Sogar die Bürgermeister von Hartha, Waldheim und Hainichen sind Mitglieder.

Bei Heimspielen auf der Nordtribüne am Start

Ein riesiger roter Bullenkopf mit wild entschlossenem Blick, aufgerissenem Maul, die Zähne zeigend und einem schwarz-weißen Fußball über den Hörnern, der Rauchwolken ausbläst - so präsentiert sich das eindrucksvolle Logo des Fanclubs "De Middlsaxn". Das entsprechende Banner ist drei mal vier Meter groß und wird zu Heimspielen immer hinter dem Tor der Nordtribüne im D-Block aufgehängt. "Wir waren schon auf vielen Zeitungsfotos und im Fernsehen zu sehen, wenn dort Tore fielen", sagte Torsten Hamann, Gründungsmitglied und Vorsitzender der "Middlsaxn", die sich auch beim Clubnamen stolz als Sachsenfans outen.

"Wir sind eben ein Familienfanclub"

"De Middlsaxn" führen regelmäßig Stammtische und Veranstaltungen in vereinseigenen Räumen durch. Ebenfalls regelmäßig werden Aktionen im karikativen Bereich, wie beispielsweise Spendenaktionen oder Ausflüge für Behinderte zum Spiel nach Leipzig organisiert. Alle RB-Heimspiele werden mit dem Bus besucht. Regelmäßig sind dadurch fast 50 Fußballfans im Bus, denn viele Clubmitglieder haben Dauerkarten. Zu fast allen Auswärtsspielen sind ebenfalls Middlsaxn dabei. Auch sonst wird viel gemeinsam gemacht: "Wir haben viele Kinder und Frauen im Club ...Wir sind eben ein Familienfanclub, eine eingeschworene familiäre Gemeinschaft", so Hamann.