• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Dem Bergbau auf der Spur

Unter Tage Besuch in der Radstube Oberschöna

Damit keine Verwirrung aufkommt: Es handelt sich tatsächlich um eine Radstube, von der hier die Rede ist, und nicht eventuell um eine Ratsstube, ein Wort, mit dem das Schreibprogramm dann keine Schwierigkeiten hat. Der Begriff erklärt sich schnell. Es war wirklich ein Rad, welches sich in Oberschöna, genau gesagt im "Unverhofft Segen Gottes Erbstolln", untertage drehte. 11,3 Meter maß es im Durchmesser.

Das Rad selbst ist nicht mehr zu sehen, aber seine Dimensionen noch erkennbar, wenn man an der Stelle steht, wo es sich einst befand. Für die mittelsächsische Landtagsabgeordnete der Linken, Jana Pinka, war der Besuch dieser Radstube ein Höhepunkt auf ihrer diesjährigen Sommertour. "Diese steht ganz im Zeichen des Bergbaus", sagt sie. "Im Rahmen meines Studiums habe ich in den 1980er Jahren schon einmal den Erbstolln besucht." Nun kehrte sie mit 22 interessierten Bergbaufans dahin zurück. Erhalten und betrieben wird das technische Denkmal durch die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft. Jürgen Schütze, seines Zeichens ehemaliger Markscheider, begrüßte die Gruppe in der Steigerstube und gab einen Überblick über die Geschichte des Bergbaus in Oberschöna und den Erbstolln mit der Radstube im Besonderen. Bis 1804 wurde hier abgebaut, seit etwa 1500 sind bergbauliche Aktivitäten in Oberschöna nachweisbar. Eine hervorgehobene Rolle spielte der Erbstolln dabei weniger. "Es wurde hier, vor allem in späteren Jahren, eher auf gut Glück abgebaut", so Schütze. "Die Ausbeute an Silbererz war nicht so groß." Mit der Radstube blieb allerdings ein Zeuge jener Zeit erhalten, dessen Dimensionen beeindrucken. Schon nach wenigen Metern ist man "eingefahren" und kann die Welt unter Tage ganz authentisch erleben. Zu besichtigen ist die Radstube aber nicht ständig. Jedes Jahr zum Tag der Schauanlagen öffnet sie ihr eisernes Tor. Doch auch nach vorheriger Anmeldung ist für kleinere Gruppen eine Besichtigung möglich.



Prospekte