Dem Traumberuf ganz nah

Wirtschaft Die Woche der offenen Unternehmen in Mittelsachsen

dem-traumberuf-ganz-nah
Ganz große Maschinen gibt es zur Woche der offenen Unternehmen bei der Landschaftsgestaltung, Straßen-, Tief- und Wasserbau in Freiberg zu erleben. Foto: Wieland Josch/Archiv

Freiberg. Es ist ja immer so eine Sache mit dem Traumberuf. Nicht allein dass er sich im Laufe der Jahre immer wieder einmal wandelt. Will ein Junge mit fünf Jahren aller Wahrscheinlichkeit nach Lokomotivführer werden, so ist, nach einem kurzen Umweg über Popstar, später Chirurg sein erklärtes Ziel, um dann letztlich einen handfesten Job wie Drucker, Zerspaner oder Schmied ins Auge zu fassen. Bei den Mädchen sieht es möglicherweise so aus, dass sie ihre erträumte Karriere bereits eher als die Jungs mit dem Wunsch, Schlagerkönigin zu werden beginnen. Im Laufe der Zeit schält sich dann eventuell die Friseurin, die Einzelhandelskauffrau oder die Schmiedin heraus. Aber ganz gleich, was es am Ende werden soll: Vor die Entscheidung gestellt werden sie alle einmal. Und da ist es nicht verkehrt, wenn man in diesem Moment gut vorbereitet ist und sein Wissen über den Job nicht allein aus dem Fernsehen bezieht.

Um die Entscheidungsfindung zu unterstützen und vor allem einen realistischen Einblick in den Traumberuf vorab zu ermöglichen, findet in diesem Jahr wieder die "Woche der offenen Unternehmen" statt, auch im Landkreis Mittelsachsen, wo vom 13. bis 18. März 2017 rund 200 Firmen ihre Türe zu Produktionsstätten, Laboren oder Büros öffnen. "Die Woche der offenen Unternehmen verspricht ausgezeichnete Möglichkeiten, mit Arbeitgebern aus der Region in Kontakt zu treten, potenziellen Kollegen zu begegnen und zu erleben, was verschiedene Berufe wirklich ausmacht", fasst es Landrat Matthias Damm treffend zusammen. "Handel, Industrie, Landwirtschaft und Technik, Gesundheit und Pflege oder das Handwerk sind da nur einige Beispiele."

Ende Februar hatten sich schon 1.600 Schüler für eine oder mehrere Veranstaltungen, die im Rahmen der Woche stattfinden, angemeldet. Das Angebot richtet sich an alle ab der Klassenstufe 7. Übrigens: Um so schnell und problemlos wie möglich an den Ort zu kommen, wo sich das ausgesuchte Unternehmen befindet, gibt es das "Schau-rein-Ticket", eine Tageskarte, mit der man Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn in der 2. Klasse, Stadt- und Regionalbusse sowie Straßenbahnen aller Verkehrsunternehmen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen am Gültigkeitstag bis 22 Uhr nutzen kann. Das Ticket ist personengebunden und gilt verbundintern beziehungsweise sachsenweit.