Den eigenen Strom selbst erzeugen

Baubeginn Energieautarke Häuser in Freiberg

Freiberg. 

Der erste Spatenstich ist vollzogen. Am 8. November begann am Freiberger Franz-Mehring-Platz endlich die praktische Bauphase für die zwei ersten energieautarken Häuser in der Stadt. Zu diesem symbolischen Akt waren neben den Bauherren auch Vertreter der beteiligten Unternehmen und der TU Bergakademie anwesend. Entwickelt wurden die Häuser von dem zweifachen Solarpreisträger und Unternehmer Timo Leukefeld, Honorarprofessor an der Staatlichen Studienakademie Glauchau. "Das Energieautarke Haus von Helma ermöglicht es, unabhängig von Energieversorgern zu sein", erläutert er. "Zum Heizen wird ausschließlich auf Solarthermie gesetzt und nicht auf Strom." Dazu ist auf den Dächern jeweils eine 58 m² große Photovoltaik-Anlage installiert. Im Frühjahr 2013 sollen die Häuser fertig gestellt sein. Die TU Bergakademie stattet sie mit umfangreicher Messtechnik zur wissenschaftlichen Begleitung und Auswertung aus.