"Den Platz an der Spitze bis Weihnachten verteidigen"

Handball HSV hat eine starke Offensive

Glauchau. 

In der Bezirksliga sorgen die Männer des HSV Glauchau II in dieser Saison für Furore. Das Team, für welches die Trainer Enrico Dörr und Tom Schmidt verantwortlich sind, steht mit 16:4 Punkten an der Tabellenspitze. Die Truppe kommt bisher auf 7 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage. Am Wochenende konnte im vorgezogenen Heimspiel gegen den SV Rotation Weißenborn ein 29:26-Sieg eingefahren werden. "Wir wollen den Platz an der Tabellenspitze nun bis Weihnachten verteidigen", kündigt Enrico Dörr an. Die Muldestädter kommen bisher auf 297 Treffer - so viele Tore hat bisher kein anderes Team aus der Bezirksliga erzielt. Beste Werfer sind bisher Bill Hofmann (47) und Björn Engler (33). Letztgenannter konnte aber nur zum Saisonbeginn eingesetzt werden und steht momentan wegen eines Auslandsaufenthaltes nicht zur Verfügung. In diesem Jahr muss die Mannschaft noch zwei Punktspiele bestreiten: Am heutigen Samstag (17 Uhr) steht die Auswärtspartie in Fraureuth auf dem Spielplan. Am 8. Dezember (19 Uhr) folgt für die HSV-Reserve die Begegnung gegen den SSV Chemnitz-Rottluff.

Für die Frauen des HSV Glauchau, die in der Verbandsliga spielen, läuft es dagegen nicht so optimal. Die Mannschaft von Trainer Heiko Stock hat bisher nur einen Sieg gefeiert. Sie steht deshalb auf dem letzten Platz und muss um den Klassenerhalt bangen. Das Hauptproblem: Die Frauen-Truppe sorgt nur von wenigen Positionen für Torgefahr. Sie bestreitet am 8. Dezember das letzte Heimspiel des Jahres. Gegner ist Concordia Delitzsch.