Den Ursachen auf den Grund gehen

Gesundheit Christine Braun will im medizinischen Sektor etwas bewegen

Das Chemnitz Center ist nicht nur ein Einkaufsparadies, sondern auch ein Ort für Ihre Gesundheit. Seit fast 16 Jahren ist die Allgemeinmedizinerin Christine Braun mit ihrer Praxis im Center. Früher, als sie noch ausschließlich schulmedizinisch arbeitete, hatte sie sich mit den Patienten gefreut, wenn ein Symptom, ein Beschwerdebild nach Gabe eines Medikamentes oder manchmal auch nach erfolgter Operation verschwand oder zumindest milder wurde. "Umso enttäuschter war ich, wenn sich der Patient nach kurzer oder auch längerer Zeit mit einem neuen Symptom vorstellte und auch das alte erneut auftauchte. Heute arbeite ich mit dem Symptom und frage, was steckt dahinter? Warum versagen Selbstregulierungsmechanismen?", so Christine Braun.

"Ich weiß, dass alles in der Natur nach dem Prinzip der Ordnung funktioniert, so auch der Mensch. Er will gesund sein und ist es auch, es sei denn, etwas verhindert die Wiederherstellung von Gesundheit aus sich selbst heraus, wenn sie durch starke Störreize aus dem Gleichgewicht gekommen ist", erklärt die Ärztin. Um diese Ursachen aufzudecken, kommen in ihrer Praxis pulskontrollierte Akupunktur, Homöopathie und der Einsatz verschiedener anderer Essenzen sowohl diagnostisch als auch therapeutisch zur Anwendung. So stecken zum Beispiel hinter chronischen Schmerzzuständen oft Störherde, die diese naturgegebene körpereigene Regulationsfähigkeit blockieren.

Christine Braun ist überzeugt davon, dass im Gesundheitswesen sehr viel Geld gespart bzw. vernünftiger eingesetzt werden könnte, wenn nicht immer nur weitere Medikamente zur Symptomabschwächung eingesetzt würden. "Es müsste viel bewusster und frühzeitiger nach den Entstehungsmechanismen von Beschwerden gesucht werden", sagt sie. Das gesparte Geld könnte man im Gesundheitswesen dort verwenden, wo es wirklich fehlt, zum Beispiel in der Behinderten-, Alten- und Demenzbetreuung und in der ebenfalls notwendigen intensivmedizinischen Versorgung, führt die Ärztin weiter aus. "So versuche ich nach dem Grundsatz und Wissen von Paracelsus zu arbeiten: Derjenige ist ein Arzt, der das Unsichtbare kennt, das keinen Namen hat, das keine Materie hat und doch seine Wirkung."