Denn ins Dunkel sieht man nicht

Projekt Stiftertag am Mittelsächsischen Theater bietet Blick hinter die Kulissen

Einen Blick hinter die Kulissen des Freiberger Theaters konnten interessierte Kunden der VR-Bank Mittelsachsen eG, einem Gründungsmitglied der "Stiftung Mittelsächsisches Theater", werfen. Angelika Belleti gab den Impuls für die Art der Veranstaltung des Stiftertages. "Wir möchten Interesse für das Theater wecken und unsere Kunden als Stifter werben", erklärte das Vorstandsmitglied von der VR-Bank Mittelsachsen. "Die Idee eines Stifters ist, sozial schwache und Jugendliche mit Migrationshintergrund durch Kontakt mit erfahrenen Theaterbesuchern die Welt des Theaters zu zeigen", sagte Christine Klecker, Geschäftsführerin des Mittelsächsischen Theaters. Mit dem Projekt sollen junge Menschen aktiv in das Theaterleben einbezogen werden. Zudem werden besondere Projekte und junge Künstler gefördert. Christine Klecker und Pressedramaturg Christoph Nieder führten die möglichen Stifter durch das Haus und gaben auch kleine Anekdoten zum Besten. Im Anschluss gab es eine musikalische Darbietung des von der Stiftung geförderten Jugendchors zu hören. In Gesprächen wurden die Stiftungsarbeit sowie einzelne Projekte vorgestellt. "Ich freue mich sehr, dass wir in Freiberg und Döbeln insgesamt vier neue Stifter gewonnen haben", freute sich Angelika Belleti über die gelungene Veranstaltung. "So haben wir mehr Mittel zur Verfügung, die in den Projekten eingesetzt werden können." Mehr Informationen über die Arbeit der Stiftung gibt es unter www.mittelsaechsisches-theater.de unter der Rubrik Stiftung.