Der Biber greift zur Sense

Vorbereitungen Wiese für großen Wettbewerb

der-biber-greift-zur-sense
Hubert Dietze, Sven Schletzke, Bobi der Biber und Noah-Joel Schletzke (v.r.) bereiten die Wiese für den Sensenwettbewerb vor. Foto: Wieland Josch

Oberbobritzsch. Die Vorbereitungen für die große Festwoche anlässlich des 15. Maibaumsetzens in Oberbobritzsch, die vom 9. bis 13. Mai stattfinden wird, sind in vollem Gange und biegen auch so langsam auf die Zielgerade ein. In der vergangenen Woche inspizierte Bobi der Biber, das Oberbobritzscher Maskottchen, schon einmal die große Wiese an der Bobritzsch, wo am Festsonntag, den 13. Mai, ab 11 Uhr der zweite Sensenwettbewerb ausgetragen wird.

Mit Sven Schletzke, immerhin Sieger des Vorjahres und somit Titelverteidiger, und Routinier Hubert Dietze sind zwei echte Fachleute am Werk, um die jeweiligen Wettkampfparzellen abzustecken. Unterstützung erfuhren sie dabei von Nachwuchstalent Noah-Joel Schletzke. Wer an diesem Wettbewerb teilnehmen möchte, der hat noch bis 30. April Zeit, sich unter 0173/3886642 oder per Mail an Rene.Strassberger @hotmail.com anzumelden. Wichtig ist nicht nur das Handhaben der Sense, sondern auch das bäuerliche Erscheinungsbild.

Zeit und Qualität sind darüber hinaus entscheidend. Handsense, Rechen und Korb müssen mitgebracht werden, das Nachschleifen während des Wettkampfs ist gestattet. Wer im vergangenen Jahr dabei war, der kann bestätigen, dass das kein Job für Untrainierte ist. Doch winkt dem Sieger immerhin ein attraktiver Preis, nämlich 30 Liter Bier. Bei der Arbeitsbekleidung ist übrigens eine gewisse Kreativität erlaubt. Immerhin kam vor einem Jahr ein Teilnehmer als Tod persönlich, und schnitt gar nicht mal so schlecht ab.