Der Dirigent: Erwartungen wurden weit übertroffen

Ferienfreizeit Deutsche und Kinder aus Flüchtlingsfamilien verbringen fünf erlebnisreiche Tage gemeinsam

Jonas Erneckes Stimme ist sichtlich angegriffen, denn die vergangenen fünf Tage waren doch einigermaßen anstrengend. Dennoch hat er auch bei der Generalprobe für die Abschlussveranstaltung der Ferienfreizeit im Rahmen des Projektes "natur Klang welt Klang einzel Klang - Musik überwindet Grenzen" seinen Sinn für Humor nicht verloren. "Ihr seit solche Streber", sagt der Dirigent der Oederaner Blasmusikanten, und freut sich doch genau darüber. "Wir haben unser Pensum übererfüllt, haben statt der geplanten drei sogar vier Titel einstudiert. Meine Erwartungen wurden übertroffen." Das Ensemble musizierte am Freitag in der Sporthalle Schönerstadt vor knapp 100 Gäste unterstützt von einigen Oederaner Blasmusikanten und zwei Freunden Erneckes.

Die Kinder, die zum ersten Mal ein Instrument in der Hand hielten, wurden von dem freiberuflich tätigen Musiker Mathias Hochmuth betreut, unter ihnen auch die sieben Mädchen und Jungen aus Flüchtlingsfamilien, die jetzt in Freiberg leben. Nebyat Embaye aus Eritrea und Medina Kosumi aus dem Kosovo hatten ihr Vorhaben umgesetzt und entlockten dem Keyboard eine Melodie. Zusammen mit den anderen spielten sie das Stück "Happy".

Das Projekt mit den Ferienfreizeiten von deutschen und Flüchtlingskindern soll bis 2017 fortgeführt werden. Daneben wird es Tagesprojekte geben, die in Oederan und in einem der Freiberger Flüchtlingsunterkünfte stattfinden werden. "Die genauen Details müssen noch geklärt werden", so Initiator Günter Wittwer.