Der FSV hat einige Punkte verschenkt

Fußball Kreisoberliga-Hinrunde ist Geschichte - VfL 05 liegt vorn - Oberfrohna hat sich gesteigert

Nachdem die letzten Nachholspiele absolviert wurden, ist die Vorrundentabelle der Fußball-Kreisoberliga nun komplett. Der FSV Limbach-Oberfrohna (23 Punkte) hat den erhofften Sprung auf Platz vier aber verpasst. Denn im Nachholspiele bei der SG Motor Thurm konnten der FSV nicht überzeugen und verlor mit 0:3, nachdem die Thurmer mit einem Doppelschlag in der 23. und 26. Minute auf die Siegerstraße eingebogen waren. Insgesamt spielte Limbach-Oberfrohna aber dennoch keine schlechte Hinrunde, doch während gegen alle Spitzenteams gepunktet wurde, gab es gegen die vermeintlich schwächern Gegner den einen oder anderen Punktverlust. Fünfmal endeten die Begegnungen der Limbacher unentschieden, was Rekord in der Kreisoberliga ist.

Ganz vorn steht mit 28 Punkten die spielstarke zweite Mannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. "Das ist einer sehr starke Leistung unseres jungen Teams", sagt Vereinschef Heiko Fröhlich, der zu Saisonbeginn eigentlich Fortschritt Lichtenstein als klaren Favorit für Platz eins getippt hatte. Hinter dem Oberlungwitzer SV (27) auf Platz zwei, der insgesamt eine gute Vorrunde spielte, sind die Lichtensteiner (26) derzeit aber nur Dritter, denn das Team von Spielertrainer Jörg Laskowski hatte nicht nur mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen, sondern leistete sich auch so manchen Fehler, der nun deutlich konsequent bestraft wurde als im Vorjahr in der Kreisliga.

Eine Leistungssteigerung konnte der TV Oberfrohna nachweisen. Als Aufsteiger hatte die Mannschaft zunächst einige Probleme, doch mittlerweile konnte das Team regelmäßig punkten. Mit 15 Zählern hat die Mannschaft als Tabellenzehnter immerhin fünf Punkte auf die Abstiegsränge, auf denen derzeit die SG Traktor/Neukirche/Pleiße und der SV Planitz mit jeweils 10 Punkten zu finden sind.