Der Meister der Natur

Kultur Joachim Walter bekommt eine Ausstellung zum 85. Geburtstag

Eigentlich kennt man Joachim Walter als lebenslustigen Künstler. Durch eine Krankheit ist er derzeit geschwächt, für ihn wurde trotzdem am Wochenende zu seinem 85. Geburtstag die Ausstellung Retrospektive eröffnet, die bis zum 6. April in der Galerie im Wohnmeisterhaus auf der Hainstraße in Limbach-Oberfrohna zu sehen ist.

"Landschaften male ich immer noch am liebsten", sagt Joachim Walter, wenn man ihn nach seinen Lieblingsmotiven fragt. Eine Vielzahl davon - überwiegend aus Limbach-Oberfrohna - hängen jetzt in den Ausstellungsräumen. Aber nicht nur heimische Gefilde, sondern auch Bilder, die die Ostsee, Kanada, die Toskana, Heidelberg oder Alicante zeigen, sind von ihm. "Joachim Walters Werke sind unwahrscheinlich vielfältig", sagt Silke Arnold-Hösel, die den 85-Jährigen in ihre Galerie holte. Dabei sei er es sogar gewesen, der die Galerie zu dem machte, was sie heute ist. "Kultur lag mir schon immer am Herzen und bis vor ein paar Jahren haben wir Bilder von Künstlern in unserer Wohnausstellung präsentiert. Walters Werke waren vom Charakter aber zu stark und so sind wir auf die Idee gekommen, die obere Etage, die bis dahin ungenutzt war, als Plattform für Maler und Grafiker anzubieten", erzählt Silke Arnold-Hösel.

Joachim Walter stellt mit seiner Retrospektive insgesamt schon zum vierten Mal in der Galerie im Wohnmeisterhaus aus. Die Natur ist die wichtigste Inspiration für ihn und Quell seines Schaffens. "Es gibt Dinge in der Natur zu entdecken, die einem selbst einfach nicht einfallen", sagt er. Reisen haben ihn dabei immer beeinflusst. Heute ergreifen ihn auch die scheinbar einfachen Dinge - auf dem Balkon, auf den Dörfern rund um Limbach-Oberfrohna, vor der Haustür.

Joachim Walter wurde 1927 im schlesischen Dyhernfurth geboren und absolvierte eine Lehre im Malerhandwerk. Im Jahr 1977 erhielt er den Kulturpreis des Bezirks, 1994 den ersten Spindelkunstpreis in Limbach-Oberfrohna. Bis 1990 war Walter Betriebsgrafiker des VEB Ermafa in Karl-Marx-Stadt.