Der Menschheitsgeschichte auf der Spur

Vorgestellt Freundeskreis Alte Kulturen Freiberg

Vor genau 40 Jahren fing alles an. Zunächst entstand auch eigentlich gar nicht der Freundeskreis Alte Kulturen in Freiberg, sondern die "Gruppe für utopische und wissenschaftliche Belletristik". Deren erste Veranstaltung fand am 17. Oktober 1973 statt, doch währte ihre Existenz nicht lange. Schon im Februar 1979 erfuhr sie ihre Umwandlung in den Freundeskreis. Dieser feierte am vergangenen Freitag nun seinen 40. Geburtstag. Aus diesem Anlass erschien auch der zweite Band der Vereinschronik mit dem Titel "Auf den Spuren alter Kulturen", herausgegeben von Andreas Müller, Gründungsmitglied und Vereinsvorsitzender seit 1982. "Vier Jahrzehnte haben bislang nicht gereicht, alle Völker und Kulturen vorzustellen", sagt Müller. "Der Freundeskreis hat aber maßgeblich dazu beigetragen, eine breite Öffentlichkeit für die Vorgeschichte zu begeistern." In nahezu 450 Veranstaltungen seit seiner Gründung ließ der Verein Geschichte lebendig werden, führte zu den Schauplätzen alter Kulturen oder gab Einblicke in die Arbeit von Archäologen. "Im Gegensatz zu anderen Altertums- oder historischen Vereinen stehen bei uns nicht regionale Funde und Entwicklungen im Vordergrund", erläutert Andreas Müller, "sondern die kulturellen Hinterlassenschaften aller Völker." 48 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Durch gemeinsame Reisen zu interessanten Zielen hat man sich gut kennengelernt und gemeinsam plant man auch die kommenden Jahre.