Der Silberstadt-Gutschein wird nun digital

Tipp Die neue Silber-Card aus Freiberg

Freiberg. 

Freiberg. Gutscheine erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, gibt man doch dem Beschenkten die Möglichkeit, sich sein Präsent selbst auszusuchen. Vor gut zwei Jahren startete die Stadt Freiberg ihren Silberstadt-Gutschein, an dem sich immer mehr Gewerbetreibende beteiligen und somit die Bandbreite an Geschenken erweitern. Für rund 250.000 Euro ging der Gutschein bislang über die Ladentische. Nun erfährt er ein entscheidendes Update: Er wird digital. Seit dieser Woche gibt es ihn im EC-Karten-Format als sogenannte Silber-Card.

Einfacheres Einlösen des Gutscheins

"Ab einem Betrag von zehn Euro ist es möglich, ihn mit jeder beliebigen Summe aufzuladen", sagt Oberbürgermeister Sven Krüger, der sich als einer der ersten eine solche Card sicherte. "Noch dazu ist er immer wieder nutzbar, da man ihn stets neu mit einer Summe bestücken kann." Auch das Einlösen wird einfacher, kann man doch umstandslos einen bestimmten Betrag von der Karte abziehen lassen. "Das ideale Weihnachtsgeschenk", ist sich Krüger sicher. Auch Amtsleiter Jörg Woidniok erwarb am ersten Ausgabetag in der Tourist-Information seine erste Silber-Card. Wer die Beschenkten sein werden, wollten beide Herren aber nicht verraten.