Der Stoff ist nix für die Tonne

Porträt Katrin Orrell aus Mühlau gibt alten Kleidern ein neues Leben

Aus Alt mach Neu - so lautet das Motto von Katrin Orrell auf nur wenigen Quadratmetern in einem Zimmer im Erdgeschoss ihres Heims. Unter dem Namen "Crea-Cycling", was soviel bedeutet wie Kreatives aus Recyceltem, stellt die Mühlauerin Schönes und Nützliches aus Stoffen her, die bereits für die Mülltonne vorgesehen waren. "Los ging alles mit einer Kinderwagentasche", erinnert sie sich. Eine Freundin habe etwas Praktisches für ihren Kinderwagen gewollt und Katrin Orrell sei eine Idee gekommen. Sie nähte aus altem Jeansstoff einen Beutel, der seitdem Platz für allerhand Praktisches der Mutter biete.

Weiter ging es mit Umhängetaschen, Hüllen für Reise- oder Mutter-Kind-Pass, Geschenkanhängern oder Patchworkdecken. "Die Decken sind der absolute Renner", sagt Katrin Orrell. Aus alten T-Shirts, die sie auseinander schneidet und auf einer Decke wieder zusammenflickt, werde ein individuelles Wohnaccessoire. "Wir schmeißen heute so viele Sachen weg, aus denen man noch etwas Sinnvolles machen kann", sagt sie. Ihre Kunden - bislang überwiegend Freunde und Verwandte - überhäuften sie mit ausrangierten Kleidungsstücken wie Jeans, Pullovern oder Blusen, aus denen sie Taschen oder Decken fertigen sollte.

Das handwerkliche Talent habe Katrin Orrell vermutlich in die Wiege gelegt bekommen, glaubt sie. "Meine Oma war Zuschneiderin und ich habe ihr, wenn sie an der Nähmaschine saß, oft über die Schulter geschaut", erzählt sie. Von verstorbenen Großmüttern und Tanten habe die Mühlauerin kistenweise Knöpfe und Spitze geerbt. Auf einer antiken Altenburger Nähmaschine fertigt sie ihre Sachen heute an. Am 15. Dezember wird Katrin Orrell einen Stand auf dem Wolkenburger Weihnachtsmarkt betreuen und ihre recycelten Sachen präsentieren.