• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der Stolz auf das, was erreicht wurde

Rückblick Vereinspräsident erzählt

Limbach-Oberfrohna. 

Wenn Stephan Vogel auf seinen runden Geburtstag zu sprechen kommt, mag man die Zahl kaum glauben: Er blickt mittlerweile auf sechs Jahrzehnte zurück, in denen Handball eine entscheidende Rolle spielte. Da er erst kürzlich in seiner Funktion als Vereinspräsident bestätigt wurde, wird sich daran auch so schnell nichts ändern. "Bis vor zwei Jahren habe ich aktiv in der dritten Männermannschaft des BSV gespielt", so der langjährige Sportlehrer, der selbst einst durch die Schule zu seinem Lebens-Hobby kam: "In der Geschwister-Scholl-Schule leitete zu meiner Zeit Sportlehrer Eichler die Schulmannschaft. Allgemein war es damals so, dass in fast jeder Schule der Stadt ein Lehrer eine Mannschaft formte." Zu DDR-Zeiten war es üblich, dass man mit dem zehnten Geburtstag in die städtische BSG "Fortschritt" wechselte. Unterstützt wurden die Handballer vom Trägerbetrieb "Feinwäsche", über den alles finanziert und organisiert wurde. "Mit der Wende mussten wir deshalb erstmal von vorn starten", blickt Vogel zurück, der bis ins 40. Lebensjahr in der ersten Männermannschaft spielte und rund 35 Jahre auch als Trainer aktiv war. "Plötzlich musste alles neu strukturiert werden - ohne ehrenamtliches Engagement wäre es vorbei gewesen." Die Männer spielten damals Oberliga, das Training war zeitintensiv - und nicht nur die Suche nach Übungsleitern war aufwändig. Aber der Verein blieb bestehen: "Mitte der 90-iger Jahre kamen die Volleyballer zu den gut 200 Handballern dazu, wenige Jahre später auch die Basketballer", erinnert er sich. "Bis heute sind wir mit bis zu 350 Mitgliedern beim BSV ein stark besetzter Verein." Stephan Vogel ist vor allem auf die sehr gute Kinder- und Jugendarbeit seiner Mitstreiter stolz: Im letzten Jahr spielten Mannschaften in der Sachsen- und Bezirksliga. Die drei Abteilungen des Vereins arbeiten sehr selbständig und machen laut dem Präsident ihre Arbeit sehr gut. "Ich möchte mich deshalb auch besonders bei meinem Stellvertreter Manfred Meyer, den beiden weiteren Abteilungsleitern, unserem Vorstand und unserem Vereinsmanager bedanken", betont Vogel, der zu seinem Ehrentag mit der höchsten Auszeichnung des sächsischen Handballverbandes gewürdigt wurde. Für die neue Saison sieht er seine Sportler gut vorbereitet: "Dass alles so gut läuft, verdanken wir auch der Stadt. Man hat uns immer zuverlässig unterstützt."



Prospekte