Deutsche Raumfahrt-Helden im Fokus

Schau Tasillo Römisch präsentiert in Mittweida eine Gedenk-Ausstellung

deutsche-raumfahrt-helden-im-fokus
Raumfahrt-Experte Tasillo Römisch zeigt im Overall, den Reinhard Furrer 1985 im Space Shuttle getragen hat, den Jagdfliegerhelm von Sigmund Jähn. Foto: Uwe Schönberner

Mittweida. Deutschlands erster Bürger im All. Das war vor 40 Jahren Sigmund Jähn. Unter anderem an dieses historische Ereignis erinnert Raumfahrt-Experte Tasillo Römisch. Um auch in der Öffentlichkeit auf dieses geschichtsträchtige Abenteuer, das damals in aller Munde war, aufmerksam zu machen, gestaltet Römisch im Foyer der Mittweidaer Filiale der Sparkasse Mittelsachsen eine Gedenk-Ausstellung, die ab 14. März in der Neustadt zu sehen ist.

Wanderausstellung beginnt in Mittweida

Darin geht es aber nicht nur um die Pionier-Leistung Jähns, sondern auch die anderen zehn Deutschen, die bisher den Blauen Planeten in Richtung Weltall verlassen haben. "Klar, dass Sigmund Jähns Leistung ganz besonders gewürdigt wird", stellte Römisch heraus, "schließlich kommt er aus Sachsen". Bemerkenswert ist, dass acht der Deutschen, die bisher im All waren, auch den Raumfahrt-Service Tasillo Römischs in der Rochlitzer Straße 62 persönlich besucht haben.

"Ich bin froh, dass ich die Wanderausstellung in Mittweida beginnen darf", betonte Römisch. Danach sind Chemnitz, Dresden und Berlin bis Ende 2018 weitere Stationen. Gezeigt werden neben vielen erklärenden Aufstellern auch Dinge, die mit den Deutschen im All waren, wie beispielsweise ein Karabinerhaken, an dem Thomas Reiter seinen Ausstieg in All wagte.

Die Zukunft gehört den privaten Investoren

Aber auch "Schmuggelware" ist zu sehen: Ein Wimpel des FC Carl Zeiss Jena, den Jähn mit an Bord nahm. Römisch findet, dass die Zukunft der Raumfahrt den privaten Investoren, wie Elon Musk gehört, der mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX zunehmend für Schlagzeilen sorgt.

Erst vor reichlich einem Monat wurde erfolgreich die Rakete Falcon Heavy der Firma SpaceX mit einem roten Elektro-Sportwagen vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet. "Wenn solche Unternehmungen gelingen, freue ich mich wie ein kleines Kind", schildert Römisch, wie intensiv er stets solche All-Aktionen verfolgt.