Didier Grams und das Spektakel

Motorrad Sachse startet beim gefährlichsten Straßenrennen der Welt

Der Limbach-Oberfrohnaer Didier Grams will sich auch in diesem Jahr der Konkurrenz zum gefährlichsten, spektakulärsten und exotischsten Motorrad-Rennen der Welt in der chinesischen Glücksspiel-Metropole Macau stellen. Mit dem Österreicher Horst Saiger (Kawasaki) will der BMW-Pilot aus Sachsen, seiner Crew und Chefmechaniker Albrecht Wendritsch (Röhrsdorf) dort antreten und im "Saiger-Heidger Macau Race Team" bestehen. Der fünffache Meister der IRRC (Internationale Straßen-Rennsport-Meisterschaft) trifft auf ein Fahrerfeld, das sich so stark wie lange nicht präsentiert. Didier ist für einen Platz unter den Top-10 gut, wie er das das bereits 2013 mit seinem achten Rang und im Vorjahr mit Rang elf deutlich unter Beweis stellen konnte. Die Motorräder für das Spektakel befinden sich bereits auf dem Weg in die ehemalige portugiesische Kolonialstadt. "Wir gehen zuversichtlich und gut vorbereitet in das Rennen am 21. November", weiß Albrecht Wendritsch.

Zum Rennen selbst sagte Didier: "Es ist kaum vorstellbar. Du rauscht zwischen Luxusvillen, Hotels und Vergnügungslokalen hindurch - und das mit Tempo 250 auf einer Gasse, wo oft nicht zwei Autos nebeneinander Platz haben", so der Sachse.