• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Geschichte eines Wohngebietes

Historie Friedeburg früher und heute

Im November 1984 wurde der Grundstein für ein neues Wohngebiet in Freiberg gelegt. Die Rede ist hier natürlich von Friedeburg, dem jüngsten Neubaugebiet der Stadt, das an diesem Wochenende bereits zum 16. Mal kräftig feiert. Der Bau der sechsstöckigen Plattenbauten ging damals rasend schnell voran, sodass bereits ein Jahr nach der Grundsteinlegung die ersten Freiberger ihre neuen Domizile beziehen konnten. Zeitgleich entstanden Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen sowie eine Kaufhalle und die Stadtbuslinie E verband Friedeburg mit der Zentralhaltestelle. Insgesamt entstanden 2.300 Wohnungen die Platz für knapp 8.500 Menschen bieten sollten. Heute ist das Wohngebiet ein lebendiger Stadtteil mit vielen Grünflächen und einer reichhaltigen Infrastruktur. Während einige der alten Plattenbauten in den vergangenen Jahren dem Rückbau zum Opfer fielen, wurde Friedeburg in westlicher Richtung seit den 90er Jahren durch die Errichtungen von Eigenheimen und Doppelhäusern erweitert. Grüne Oase: Hinter den Blocks an der Paul-Müller-Straße entstand ein schöner Park.



Prospekte