"Die hohe Kunst der Schuhe"

Ausstellung Ausgefallene High Heels im Schloss Lichtenwalde

Die Schau zeigt eine Vielzahl ausgefallener Modelle. (Foto: Sven Gleisberg)

Lichtenwalde. Schuhe als Kunstobjekt, Recyclingprodukt oder Fetisch, aus und mit Holz, Keramik, Papier, Gummi, Federn oder Schokolade. Fußbekleidung der sehr besonderen Art findet sich ab sofort und noch bis Januar nächsten Jahres im Schloss und Park Lichtenwalde vor den Toren Chemnitz.

Schuhe als Kunstobjekt?

In der Sonderausstellung "High Heels - Die hohe Kunst der Schuhe" werden die berühmten, verhassten und doch heiß geliebten hochhackigen Frauenschuhe zum Kunstobjekt. Über 90 Paare sind zu sehen - von tragbar bis kreativ experimentell. Auf jeden Fall aber alles Hingucker, die mitunter nicht mehr unbedingt als Schuh zu erkennen sind.

Die Frage nach der Tragbarkeit stellt sich dem Besucher spätestens bei Modellen, welche an der Sohle vorne eine Bürste und hinten ein kleines Rad oder dünne Stöckchen haben, nicht mehr. Die Stöckelschuhe wurden von mehr als 80 internationalen Designern kreiert. Ein bekannter war kurz vor der offiziellen Ausstellungseröffnung auf Schloss Lichtenwalde dabei.

Selbst Lady Gaga trug schon seine Schuhe

Kermit Tesoro ist philippinischer Schuh- und Modedesigner, der unter anderem für die sehr extravagant gekleidete Sängerin "Lady Gaga" Schuhe entworfen hat. Von ihm stammt der Slogan: "Wenn eine Frau einen Schuh liebt, wird sie auch einen Weg finden, ihn zu tragen." Er stellte schon in der ganzen Welt aus und will mit seiner Schuh-Kunst "einfach zeigen, was möglich ist".

Die High Heels finden sich nicht nur in mehreren Zimmern im Schloss, sondern auch im Park verteilt. Außerdem werden Videoinstallationen von Künstlern in einem Bauwagen im Park gezeigt. Ergänzt wird die Sonderausstellung durch gut 50 Fotografien, welche Einblicke hinter die Kulissen der Pariser Mode- und Schuhwelt zeigen. Jeden Donnerstag gibt es übrigens für Besucherinnen mit eleganten hohen Schuhen eine prickelnde Erfrischung dazu.