Die Integration geht weiter

Bildung Workshop mit Eter Hachmann erklärt fremde Kulturen

die-integration-geht-weiter
Eter Hachmann. Foto: privat

Königshain-Wiederau. Die Flüchtlings-Helfergruppe Königshain-Wiederau sowie das Diakonische Werk Rochlitz laden am 18. Januar von 19 bis 21 Uhr zu einem Vortrag und Workshop mit Eter Hachmann in die alte Grundschule Wiederau ein. Diese Veranstaltung ist für alle interessierte und engagierte Menschen, die mehr über die Hintergründe und Herkunftsländer der Zuflucht Suchenden erfahren möchte.

Die Flüchtlingshilfe Wiederau betreut seit letztem Jahr die Flüchtlinge, die in einem Zelt im Gewerbegebiet untergebracht waren. Mittlerweile wurde das Zelt abgebaut, ein Teil der Flüchtlinge wohnt noch in der Umgebung. Knapp 50 kommen zu den gemeinsamen Aktivitäten und Treffs, die von der Helfergruppe organisiert werden. Cirka 25 bis 30 Helfer laden beispielsweise zu gemeinsamen Kochabenden, Wanderungen oder Stadtrundgängen ein.

Dies sind Angebote über ein Projekt der Evangelischen Landeskirche, das im Mai letzten Jahres startete und im Februar endet. Die Veranstaltung am 18. Januar soll ein Höhepunkt im Projekt werden.

"Ich habe vor die kulturellen, politischen und sozialen Besonderheiten des "Orients" zu analysieren. Da das Publikum international ist, werde ich mit plastischen, lebensnahen Beispielen arbeiten. Der Workshop wird dazu dienen die eventuell vorhandenen kulturellen Unterschiede aus einer neuen Perspektive zu betrachten", erklärt Eter Hachmann. Die Referentin gehört zur Geschäftsführung des Ausländerrates Dresden.