• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Die Kandidaten für Mittelsachsen

Landratswahl Drei Männer treten für das Amt des Landrats an

Wann wird der Landrat gewählt?

Am 12. Juni finden in neun sächsischen Landkreisen Landratswahlen statt. Für den Fall eines etwa notwendigen zweiten Wahlgangs wurde jeweils der 3. Juli als Wahltermin bestimmt. (Im Landkreis Meißen finden keine Landratswahlen statt. Dort wurde bereits 2020 ein neuer Landrat gewählt.

Für wie lange wird ein Landrat ins Amt gewählt?

Landrätinnen und Landräte werden direkt von der Bürgerschaft für sieben Jahre gewählt.

Was macht ein Landrat?

Der Landrat ist Vorsitzender des Kreistages und Leiter der Kreisverwaltung. Er vertritt den Landkreis. Der Landrat wird von den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

Wie wird gewählt?

Die Wahl wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl durchgeführt. Jeder Wähler hat eine Stimme. Gewählt ist der Bewerber, der mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen (absolute Mehrheit) auf sich vereint. Erzielt kein Bewerber die absolute Mehrheit, ist ein weiterer Wahlgang erforderlich. Beim zweiten Wahlgang, der frühestens am zweiten und spätestens am vierten Sonntag nach der ersten Wahl stattfindet, ist gewählt, wer die höchste gültige Stimmenzahl (relative Mehrheit) erhält. Sollte es zu einer Stimmengleichheit kommen, entscheidet das Los.

Wer kann gewählt werden?

Wählbar zum Landrat sind Deutsche im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes und Staatsangehörige anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die das 27., aber noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben, die allgemeinen persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllen und die nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen sind.

Ist eine Wahl des Landrates per Briefwahl möglich?

Wer am Wahltag nicht ins Wahllokal gehen kann oder möchte, hat auch die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen. Mit dem sogenannten Wahlscheinantrag, der der Wahlbenachrichtigung beiliegt, kann man die Briefwahl beantragen. Für die Briefwahl gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die wahlberechtigte Person kann im Wahlbüro der Gemeinde bereits vor dem eigentlichen Wahltermin wählen und direkt abgeben oder sie lässt sich die Unterlagen nach Hause schicken und spart sich so den Weg ins Wahlbüro. Wichtig ist dann aber, die korrekt ausgefüllten Wahlunterlagen rechtzeitig abzuschicken, damit sie am Wahltag vorliegen.  

Das sind die Kandidaten in Mittelsachsen

- Dirk Neubauer (parteilos)
- Sven Liebhauser (CDU)
- Dr. Rolf Weigand (AfD)

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!