Die Natur und die Kita sollen eins werden

Kinder Oberlungwitzer Bildungsträger treibt das Vorhaben eines Naturkindergartens voran

Oberlungwitz . Derzeit laufen die Verhandlungen der Gemeinnützige Aus-, Fortbildungs- und Umschulungsgesellschaft (Gafug) in Oberlungwitz mit den Behörden, damit perspektivisch eine Erweiterung der Kita "Vier Jahreszeiten" möglich ist. Kindergrippe und Kindergarten sind seit 2013 in Betrieb und sollen durch ein der Region eher seltenes Angebot ergänzt werden. Geplant ist eine spezielle Naturgruppe, die das Konzept eines Waldkindergartens umsetzt. "Diese Idee gibt es ja schon länger", sagte Reinhard Roßner, Geschäftsführer der Gafug. Um das Ziel zu erreichen, wird angestrebt, die Zahl der Kindergartenplätze von derzeit 45 auf 65 aufzustocken. Die Kita, die auch Krippenplätze und eine Gesamtkapazität von 74 Plätzen hat, ist laut Roßner weitgehend ausgelastet.

Spiel und Spaß in der Natur werden aber schon jetzt groß geschrieben. Einige Hundert Meter entfernt vom Stammsitz der Gafug an der Hoferstraße, in dem sich auch die "Kita Vier Jahreszeiten" befindet, gibt es im weitläufigen und mit vielen Bäumen bewachsenen Gelände des Ausbildungshotels optimal Möglichkeiten. "Die Kinder genießen es total", sagt Erzieherin Mandy Oehme, die mit den wetterfest gekleideten Zwei- bis Fünfjährigen regelmäßig im Gelände ist. Hier gibt es vielseitige Spielmöglichkeiten und bis in die freie Natur sind es auch nur einige Schritte. Beheizte Räume stehen bei Bedarf auch zur Verfügung. Selbst bei Regen gibt es aber viel Spaß an der frischen Luft. "Regen stört die Kinder viel weniger als uns Erwachsene", sagt Mandy Oehme.