Die "Schienentrabis" legen los

Freizeit Verein lässt Gäste die Natur Mittelsachsens einmal anders erleben

die-schienentrabis-legen-los
Schienentrabi ist wieder unterwegs. Foto: Andrea Funke

Rochlitz. Die knallgelben Schienentrabis vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde starten in ihre 10. Saison auf den Schienen der einstigen Muldentalbahn zwischen Rochlitz und Wechselburg bis zum Göhrener Viadukt und wieder zurück. Auch zwischen Amerika und Rochsburg sind die kultigen Zweitakter bis Mitte September unterwegs.

Seit Januar werden die ersten Buchungen vorgenommen. "Reservierungen zu den Fahrterminen ist empfehlenswert um auch einen Platz zu bekommen. Wer auf gut Glück an den Bahnhöfen steht, läuft Gefahr nicht mitgenommen zu werden", erklärt "Lokführer" Thomas Krauß.

Strecke musste frei geräumt werden

Auch in diesem Jahr mussten die Vereinsmitglieder erst einmal auf die Strecke um Wildwuchs zu beseitigen, auch galt es bei Wechselburg einige umgestürzte Bäume zu beseitigen. Aber nun heißt es am 28. und 29. April einsteigen in die blitzblank geputzten Schienentrabis, die an diesem Wochenende auf der Muldentalbahn zwischen Rochlitz - Wechselburg - Göhren verkehren.

Die Fahrt dauert circa 1 Stunde und 50 Minuten mit Fotohalt und Stellwerksbesichtigung in Wechselburg. Neu sind die Fahrten zwischen Amerika - Lunzenau - Wechselburg und zurück am 20. und 21. Mai. Zum Jubiläum am 9. und 10. Juni fährt der Schienentrabi jeweils zwei Mal am Tag von Rochlitz nach Penig und zurück. Vorbestellung unter fahrer@schienentrabi.de oder 037384/6515 bei Familie Krauß.