• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Seifenkisten fahren nicht mehr

Dorffest Flotte Gefährte lockten keine Massen mehr an - Tüftler bedauert die Entwicklung

Grumbach. 

Noch vor wenigen Jahren lockte das traditionelle Seifenkistenrennen im Rahmen des Kiefernbergfestes hunderte Besucher von außerhalb ins kleine Grumbach. Doch mittlerweile fehlt der einst so beliebte Programmpunkt bei dem Fest. "Mit den Seifenkisten kann man keine Leute mehr anlocken", sagt Hans-Dieter Heilmann, der viele Jahre lang einer der engagierten Macher war und zudem beim Bau von Seifenkisten nicht nur viel technisches Geschick, sondern auch Kreativität bewies. Mal ritt er als Baron von Münchhausen auf der Kanonenkugel, fuhr im Wetterhäuschen zu Tal oder schwebte als Schutzengel über seinen Mitfahrern die Straße ins Dorf hinab. Ob es das noch einmal gibt, ist fraglich. Wie Hans-Dieter Heilmann berichtet, sind die Seifenkistenrennen vielerorts verschwunden. In Bräunsdorf, wo über viele Jahre sogar offizielle Meisterschaften ausgefahren wurden, sind die Rennen schon längst Geschichte. In Reinholdshain wurde kürzlich vermutlich zum letzten Mal gefahren. "Jetzt sind Oldtimer im Trend. Damit kann man Besucher ziehen", sagt Heilmann, der seine ungewöhnlichen Fahrzeuge eingemottet hat.



Prospekte