Die Vielfalt kultureller Bildung auf dem Land

Kultur Projekt der Kulturräume geht in die Verlängerung

die-vielfalt-kultureller-bildung-auf-dem-land
Foto: Getty Images/annebaek

Flöha. Im Sommer 2017 startete das Modellprojekt mit dem Titel "kulturpass't!". Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichsten Bereichen der Kultur entwickelten kreativ-künstlerische Angebote, aus denen die Schulen drei Wunschangebote auswählen und sich um die Teilnahme am Projekt bewerben konnten. Mittlerweile sind 37 Klassen aus unterschiedlichen Schulen in das Projekt aufgenommen, absolvieren bis zum Schuljahresende ihre drei Angebote und erhalten dann für ihre Teilnahme einen Kulturpass.

"Die Motivationen für dieses Vorhaben bestehen darin, die Vielfalt der Angebote kultureller Bildung insbesondere in ländlichen Räumen zu präsentieren, Teilhabe zu ermöglichen und zugleich die Erreichbarkeit zu verbessern. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass die Kulturräume Vogtland-Zwickau und Erzgebirge-Mittelsachsen dieses Projekt gemeinsam durchführen und so auch die Nutzerinnen und Nutzer von den Angeboten beider Regionen profitieren", so Kulturraumsekretär Wolfgang Kalus.

Der Freistaat finanziert das Projekt

Die Kosten für die Projektdurchführung werden im Rahmen des Budgets vollständig übernommen. Der Freistaat Sachsen und die beiden beteiligten Kulturräume stellen die erforderlichen Mittel bereit.

Während der erste Durchgang noch in vollem Gange ist, beginnen derzeit bereits die Vorbereitungen für die Neuauflage im Schuljahr 2018/19. Aktuell sind zunächst wieder die Kulturschaffenden, Kultureinrichtungen, Künstlerinnen, Künstler oder auch Kulturvermittelnde gefragt. Sie können bis 13. April ihre Angebote mit einem entsprechenden Formular einreichen.