Die Wettiner kommen

Fürstentag Fürstliches Treiben in Rochlitz und Seelitz

die-wettiner-kommen
Der lebendige Fürstenzug begibt sich zum dritten Mal auf Tour von Rochlitz nach Seelitz. Foto: Andrea Funke/Archiv

Rochlitz. Am Wochenende erwartet die Besucher in Rochlitz und Seelitz ein fulminantes Mittelalterspektakel, das zum dritten Mal nach vier Jahren von der Großen Kreisstadt Rochlitz und der Gemeinde Seelitz im Rahmen des 25. Mittelsächsischen Kultursommers veranstaltet wird. Der Fürstentag findet mit Markttreiben, Musik und Schauspiel vom 15. bis 17. Juni statt.

Zahlreiche Aktivitäten und ein buntes Unterhaltungsprogramm sind zu erwarten

Das Festgelände ist auf die Rochlitzer Innenstadt beschränkt. Die Aktivitäten erstrecken sich vom Marktplatz über die Rathaus- und Hauptstraße bis hin zum Topfmarkt. Bereits am Freitagabend wird das Festwochenende auf dem Reiterhof in Seelitz mit einer großen Rock´n Roll Show und dem Sound der Memphis Sun Studios eingeleitet. Weniger im mittelalterlichen, dafür aber umso rockigeren Gewand spielen The Ants und The Six Pickles fetzigen Rock´n Roll, tanzbaren Beat und partytauglichen Surf Sound. Zusammen mit der Showgruppe der Rock´n Roll & Boogie Woogie Connenction, die mit Tänzen der 50er und 60er Jahre begeistern, lässt das Programm die wilden Jahre wieder aufleben.

Besucher können handwerklich aktiv werden und traditionelle Waren kaufen

In der Rochlitzer Innenstadt erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm auf drei Bühnen, die sich auf der Hauptstraße, auf der Rathausstraße und auf dem Markt befinden. Mit der musikalischen Eröffnung der Regenbogen Grundschule am Samstag um 13 Uhr auf dem Markt beginnen die Festlichkeiten. Bei illustrem Markttreiben geben Händler und Handwerker Einblicke in traditionelle Fertigungsweisen und bieten ihre Waren feil. Marktmeister Wilfried Sturm vom Miskus plant mit rund 60 Teilnehmern bei den Marktständen. So sorgen unter anderem Korbflechter, Töpfer, Schnitzer, Steinmetze und ein Schmied für geschäftiges Treiben. Gaukler, Puppenspieler und Sänger, allen voran das Duo Pampatut, entführen währenddessen in längst vergangene Zeiten und treiben so manch Schabernack mit den Gästen.

Mittelalterliche Open-Air Musik und eine Feuershow runden das Fest ab

Auch ortsansässige Vereine, Händler und Institutionen sind eingeladen, sich am Fest zu beteiligen. Dadurch wirken nun zum Beispiel auch die Regenbogen Grundschule, der Frauenchor und die Kindereinrichtung "Die kleinen Strolche" mit. Von 19 Uhr bis Mitternacht schließt sich dem Programm am Samstag ein großer Tavernen Abend an. Die Besucher erwartet ein Straßenschänken Open-Air bei mittelalterlicher Livemusik und regionalen Gaumenfreuden, das sein Finale in einer Feuershow findet.