• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Diese historische Druckpresse bleibt in der Stadt

Museum "Zeit-Werk-Stadt" in Frankenberg

Frankenberg. 

Frankenberg. Im künftigen Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte "Zeit-Werk-Stadt" wird ein ganz besonderes Exponat stehen, das ein Stück Frankenberger Geschichte widerspiegelt. Es handelt sich hierbei um die historische hölzerne Druckpresse von C. G. Roßberg.

Die Presse kommt doch nicht nach Bayern

Die Erben des Ehrenbürgers der Stadt Frankenberg/Sa., Johannes Roßberg, haben mitgeteilt, dass sie eine historische Druckpresse entgegen ihrer bisherigen Planung nicht nach Bayern, sondern nunmehr als Leihgabe dem Museum für Stadt- und Industriegeschichte zur Verfügung stellen werden. "Dies ist eine sehr gute und außerordentlich erfreuliche Nachricht", so Bürgermeister Thomas Firmenich.

Wie die beiden Erbinnen Christa Frohburg und ihre Schwester Rosemarie Gruber-Friebel erklärten, wurde im Familienrat die für Frankenberg sehr bedeutende und wichtige Entscheidung getroffen. Christa Frohburg betonte: "Es ist toll was in der 'Zeit-Werk-Stadt' entsteht, ich bin von dem Konzept begeistert."

Im Mai 2020 soll das Museum eröffnen

Die hölzerne Druckpresse wurde 1750 erbaut. Carl Gottlob Roßberg erwarb diese 1842 aus dem Besitz des Verlages F. A. Brockhaus Leipzig und eröffnete seine Frankenberger Druckerei. 1845 wurde in der Druckerei mit der Produktion von dem "Intelligenz- und Wochenblatt für Frankenberg mit Sachsenburg und Umgebung" begonnen und erstmals Friedrich Gottlob Kellers Erfindung in der Praxis erprobt. Der Sächsische Webermeister Keller schuf der Papierherstellung eine neue Grundlage. Er verwendete anstelle zermahlener Hadern (Textillumpen) Holzschliff.

Neben der Geschichte der Druckerei Roßberg werden in dem Museum "Zeit-Werk-Stadt" die Fahrzeugindustrie, die Zigarrenindustrie sowie die Teppichweberei eine zentrale Rolle spielen.

Die Eröffnung im künftigen Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte "Zeit-Werk-Stadt" ist im Mai 2020 geplant, zuvor wird die ehemalige Lisema-Halle für die Blumenschauen zu Sächsischen Landesgartenschau genutzt.



Prospekte