Dieser Meister aus Bayern zeigt eine neue Technik

Volkskunstschule Töpfern in der Winter-Werkstatt Oederan

dieser-meister-aus-bayern-zeigt-eine-neue-technik
Gerhard Trommler und Julia Naether (l.) leiteten die diesjährige Winter-Werkstatt im Töpfern an der Volkskunstschule. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Ein Dutzend Frauen und ein Mann umringen Julia Naether und Gerhard Trommler. Der Keramikmeister demonstriert gerade eine Möglichkeit der Bearbeitung der Tonplatten, um gleich darauf festzustellen: "So geht das net."

Man hört, Trommler ist nicht von hier. Seine Werkstatt hat er in Kasendorf im bayrischen Landkreis Kulmbach. Die Töpferei und das Geschäft mussten in dieser Woche geschlossen bleiben, weil er erstmals eine der Winter-Werkstätten an der Volkskunstschule leitete. Sein Steinzeug allerdings kann man kennen, wenn man Julia Naethers Keramik-Geschäft in Freiberg kennt.

Nun geht es an die Plattentechnik

Während die Kursteilnehmer am ersten Tag zahlreiche Gefäße auf der Töpferscheibe drehten, lernen sie nun die Plattentechnik kennen. Gerhard Trommler hat extra eine Plattenpresse mitgebracht, rollt den Ton wie Teig aus, während Julia erklärt, wie man die rohe Keramik mit Engoben farbig gestaltet. Dann geht sie hinüber zu einer der Töpferscheiben, an der Mandy Straube sitzt.

"Ich bin wirklich froh, dass ich hier dabei sein kann, dass ich den letzten Platz in der Werkstatt ergattert habe", sagt die Frau, die in Linda zu Hause und erstmals in der Volkskunstschule ist. Sie hat sich schon in Waldenburg im Töpfern ausprobiert und ist froh, dass sich nun diese Möglichkeit in der Nähe aufgetan hat.

Während das Töpfern, in welcher Form auch immer, stets großen Zuspruch erfährt, fiel die Werkstatt "Schablonen-Malerei" mangels Interesse aus. Übrigens kann man sich schon für die Sommer-Werkstätten im Schnitzen, der Wachsreservebatik und Urban-Art (für Kinder) anmelden. www.volkskunstschule.de.