Dieses Fahrrad hat es in sich

Treffen Zweiräder mit Hilfsmotor wollen in Oederan bestaunt sein

dieses-fahrrad-hat-es-in-sich
Heinz Hoppstock aus Meißen (r.) und sein Dampffahrrad. Foto: Ulli Schubert/Archiv

Oederan. Am 29. Juli sind ab 10 Uhr wieder die Fans der mit Fahrradhilfsmotoren angetriebenen Fahrzeuge in die Stadt des Klein-Erzgebirge eingeladen.

Letztes Jahr lief nicht ganz alles rund

Heinz Hoppstock aus Meißen war im Vorjahr unter den mehr als 70 Teilnehmern der Blickfang beim Treffen auf dem Parkplatz am Klein-Erzgebirge. Oder vielmehr sein Dampffahrrad, das er freilich vergeblich in Gang zu setzen versuchte. Es zischte und dampfte zwar zeitweilig ganz mächtig, aber es drehte sich dann doch kein Rad am Dampffahrrad.

"Der Vorführeffekt", meinte er damals und erzählte dennoch froh gelaunt, dass der Konstrukteur des Rades Marke Eigenbau, ein Mann namens Herbert Rettich, der am Bodensee lebte, damit täglich drei Kilometer zum Bäcker fuhr. Die Wirkungsweise der Dampfmaschine am Rad sei die gleiche wie bei einer Lokomotive. Wenn es denn funktioniert, erreicht das zwischen 1971 und 1979 gebaute Rad 20 Stundenkilometer.

Treffen findet zum dritten Mal statt

Auch in diesem Jahr werden die Liebhaber der Fahrzeuge mit Hilfsmotor (zugelassen sind nur Verbrennungsmotoren) sicher wieder ganz besondere Schmeckerchen unter den teils kuriosen Fahrzeugen finden, die auch Hühnerschreck, Hackenwärmer oder Maff genannt werden. Auch in diesem Jahr wird es eine kleine Ausfahrt für die Teilnehmer geben - und natürlich jede Menge Anlässe zum Fachsimpeln.

Anmeldungen für das dritte deutschlandweite und markenoffene Fahrradhilfsmotorentreffen am 29. Juli auf dem Parkplatz vorm Miniaturpark Klein-Erzgebirge unter 037292/5990 oder info@klein-erzgebirge.de.