Dom und Kino gehen Hand in Hand

Film Blockbuster und Herzensmusik bei den Sommernächten Freiberg

dom-und-kino-gehen-hand-in-hand
Gemeinsam für die Filmabende bei den Sommernächten: Kinopolis-Betriebsleiter Thomas Erler und Domorganist Albrecht Koch (r.). Foto: Wieland Josch

Freiberg. Hin und wieder entsteht eine Zusammenarbeit zwischen Partnern, die auf den ersten Blick wenig zusammenpassen. Doch erkennt man die Idee, erscheint alles folgerichtig. So kommt man nicht unbedingt sofort darauf, wie die Große Silbermann-Orgel im Freiberger Dom mit dem Kinopolis zusammenkommen könnte.

Die cineastischen Freilichtaufführungen während der Freiberger Sommernächte im Hof des Schlosses Freudenstein machen es aber möglich. "Seit unglaublichen 79 Jahren gibt es nun schon die Abendmusiken im Dom", erzählt Domorganist Albrecht Koch. "Diese kollidierten in der jüngeren Vergangenheit häufig mit den Filmabenden, weshalb wir uns jetzt einmal zusammengetan haben."

Ein Abend mit Bach

Am Donnerstag, den 16. August, wird deshalb zunächst zur Abendmusik mit Werken von Bach und Mendelssohn-Bartholdy eingeladen. Im Anschluss daran geht es in den Schlosshof, wo der beeindruckende Film "Schlafes Bruder", durchaus mit musikalischem Bezug, gezeigt wird. "Dafür bekamen wir vom Regisseur Joseph Vilsmaier extra die Erlaubnis", so Kinopolis-Betriebsleiter Thomas Erler.

Und auch sonst sind die am 19. Juli beginnenden Filmabende voller Höhepunkte. Hugh Jackman in "Greatest Showman", Julia Roberts in "Wunder", Kenneth Branagh in "Mord im Orient-Express" oder der Musikfilm "Metallica - Through the Never" sind nur einige davon. Hinzu kommt noch eine der voraussichtlich letzten Aufführungen von "Dirty Dancing" in solch einem Rahmen, denn wenige Tage später läuft die Lizenz für den Kultstreifen aus.