• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Drei Farben in der Küche sind genug

Ratgeber Warum das Spiel mit üppiger Farbpracht seine Grenzen haben sollte

Die Küche ist in, sie ist das Herz der Wohnung - schon alleine, weil z. B. 76 Prozent der Deutschen in der Küche frühstücken. Sie ist unverzichtbar, als Funktionsraum zum Kochen, aber auch als zentraler Treffpunkt für Familie und Gäste. Ein so beliebter Raum braucht eine ansprechende Farbgebung. Das betrifft nicht nur die Wände, sondern auch die Möbel an sich. Denn eine Küche hat mehr sichtbare Möbelfronten als eine Wohnwand oder ein Schlafzimmerschrank. Hinzu kommen die elektrischen Geräte, die sogenannte Weiße Ware, bestehend aus Kühlschrank, manchmal Waschmaschine, und die elektrischen Kochgeräte wie Backofen, Kochfeld, Mikrowelle, Dampfgarer, Toaster etc. Heute werden alle Möbel und auch alle Geräte in den unterschiedlichsten Farben angeboten. Doch bei der Auswahl ist Vorsicht geboten, denn ein Zuviel an Farbigkeit kann erdrückend wirken, während ein Zuwenig den Raum schnell steril und kühl wirken lässt. Die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), hat sich die aktuellen Farbtrends bei der Küchengestaltung einmal genauer angesehen und gibt Tipps und Hinweise für eine harmonische und vor allem dauerhaft angenehme Farbgestaltung.

Grau bis Schwarz

Die Farbtrends bei Küchenmöbeln umfassen derzeit vor allem Töne aus dem Grau-Bereich. Hellgrau, Betongrau, Industriegrau, Mausgrau, Dunkelgrau, bis hin zu Schwarz, stehen in den Produktionshallen der Industrie literweise bereit zum Abruf. Schwarz ist eine sogenannte unbunte Farbe. Sie wirkt vor allem elegant und ob man es glauben mag oder nicht, sie ist unauffällig. Gerade bei Objekten des Luxus lässt der Verzicht auf Farbe den Luxus selbstverständlich erscheinen, wie auch zum Beispiel bei kostbaren schwarzen Limousinen. Schwarz ist Eleganz ohne Risiko. Viele Kunden wollen das noble Schwarz und unterstreichen damit die dezente Wertigkeit ihrer neuen Küche. Schwarz kommt in Fronten, bei Beschlägen, im Schrankinneren aber auch als Keramikspüle vor. Beim Farbton Grau liegt der Fall etwas anders. Schon ein sehr helles Grau wirkt nicht so kühl wie ein hartes Weiß. Grau wirkt außerdem stets elegant und ist pflegeleichter als Weiß. Es lässt sich sehr gut mit warmen Holztönen beispielsweise von der Küchenarbeitsplatte kombinieren.

"Alle guten Dinge sind drei" gilt insbesondere auch bei der Auswahl von großformatigen Farbflächen. Ähnlich wie bei der Auswahl bunter Bekleidung wirken zu viele Farben bekanntlich unruhig und überladen. Drei Farben hingegen sind reizvoll für das eigene Auge und die Wahrnehmung der anderen.

Blau

Neben der Palette der Grautöne kommen auch Blautöne zurück auf die Möbel. Blau ist eine klare und kalte Farbe, kann aber als Akzent im Ober- oder Unterschrank oder als Hingucker beim freistehenden Kühlschrank, sehr sympathisch wirken. Kombiniert mit einem naturbelassenen Echtholzton, wie der beliebten Eiche als Tisch, wirkt eine solche Küche stets frisch, einladend und vertrauenerweckend.



Prospekte