Drei Jahre ins Interimsquartier

Sanierung Polizei in Freiberg zieht wegen Bauarbeiten um

drei-jahre-ins-interimsquartier
Verkehrskontrolle. Foto: Harry Härtel/Haertelpress

Freiberg. Aufgrund umfangreicher Bauarbeiten zur Sanierung des Dienstgebäudes in der Beethovenstraße 8 wird neben dem Amtsgericht Freiberg auch das Polizeirevier Freiberg in der kommenden Woche komplett umziehen. Für etwa drei Jahre wird das Freiberger Revier auf zwei Standorte aufgeteilt.

Streifendienst, Führungsgruppe, Geschäftsstelle und einige Bürgerpolizisten werden künftig in der Hauptstraße 19 in Brand-Erbisdorf beherbergt sein, der Revierkriminaldienst und die Bürgerpolizisten der Stadt Freiberg kommen bis auf weiteres in der Lessingstraße 45 in Freiberg (ehemalige ABF) unter. Sobald die Arbeiten im Dienstgebäude in der Beethovenstraße abgeschlossen sind, wird das Freiberger Polizeirevier wieder in sein angestammtes Gebäude zurückkehren.

Möglichst wenige Änderungen für die Bürger

Während die Dienststelle in Freiberg von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7 Uhr und 18 Uhr besetzt sein wird, ist das Revier in Brand-Erbisdorf täglich 24 Stunden erreichbar. Der Umzug der Beamten, der für die Bürger nur mit minimalen Einschränkungen einhergehen soll, beginnt am kommenden Montag und wird bereits am 28. September abgeschlossen sein, teilt die Polizeidirektion Chemnitz mit.

Hinsichtlich der Polizeipräsenz in der Stadt Freiberg und im zuständigen Bereich wird es weder während des Umzugs noch im Anschluss daran nennenswerte Einschränkungen geben. Trotz der Maßnahme ist insbesondere der Streifendienst in gewohnter Stärke sichergestellt, heißt es in der Mitteilung. Die telefonische Erreichbarkeit des Polizeireviers Freiberg wird vom Umzug unbeeinflusst bleiben.