• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Drei Jahrzehnte Ortsleben geprägt

Übergabe Helmut Zönnchen geht in Ruhestand

Es gibt sicher Menschen in der Gemeinde Oberschöna, die es sich so richtig noch nicht vorstellen können, wie es dort demnächst so werden soll, ohne den alten Bürgermeister. Denn Helmut Zönnchen stand beinahe drei Jahrzehnte dem Gemeinderat vor. Nun geht er in den wohlverdienten Ruhestand. Bei den Wahlen im Juni wurde sein Nachfolger bestimmt. Rico Gerhardt wird ab dem August die Geschäfte übernehmen, und obwohl die Fußstapfen des Vorgängers groß sind, was nach so vielen Jahren nicht verwundert, dürfte Gerhardt das Format besitzen, in ihnen weiterzugehen und eigene Wege zu finden. Bevor es jedoch soweit ist, steht die Zeit des Abschieds vom Amt an. Vergangene Woche fand die letzte Gemeinderatssitzung unter der Leitung von Helmut Zönnchen statt, bei der ihm für seine Lebensleistung der Dank aller ausgesprochen wurde und er selbst den Staffelstab an Rico Gerhardt übergab. Als Gast dabei war auch der sächsische Landtagsabgeordnete Steve Johannes Ittershagen, der das langjährige Engagement Zönnchens zu würdigen wusste. "Über die politische Zeitenwende hat er eine grundsolide Arbeit für die Gemeinde Oberschöna und die Region geleistet", so Ittershagen. "Besonders die gemeisterten Herausforderungen bei den Hochwasserereignissen 2002 und 2013 sowie der Gemeindegebietsreform sind ein deutlicher Beweis für seine Führungsstärke und seine Fähigkeit zu praktischen und kurzfristigen Entscheidungen." Der Stand der Dinge in Obrschöna kann sich sehen lassen. Die Gemeinde ist geordnet und konsolidiert. Sie verfügt über dreimal so viele liquide Mittel als sie Schulden hat und die gesamte Infrastruktur auch der Ortsteile befindet sich in gutem Zustand. Dies zu bewahren und zu entwickeln ist nun Aufgabe von Nachfolger Rico Gerhardt.



Prospekte