Dreister Enkeltrick erfolgreich: Seniorin wurde um 60.000 Euro betrogen!

Betrug Ein Unbekannter gab sich am Telefon als ihr Enkel aus

Hainichen. 

Hainichen. Den Verlust ihrer Ersparnisse muss derzeit eine Seniorin aus Hainichen verkraften, die eigentlich vorgehabt hatte, ihrem Enkel finanziell unter die Arme zu greifen. Was war passiert?

 

Am gestrigen Tag erhielt die Seniorin einen Anruf ihres angeblichen Enkels. Er gab an, eine Eigentumswohnung in Dresden erwerben zu wollen und dafür noch dringend etwa 60.000 Euro zu benötigen. Die Frau schöpfte am Telefon keinen Verdacht und vertraute vielmehr darauf, dass es sich um ihren tatsächlichen Verwandten handelte. Kurze Zeit nach dem Telefonat erschien ein etwa 60-jähriger, unbekannter Mann bei der Seniorin, den der falsche Enkel als Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei angekündigt hatte.

Seniorin behaarte auf Auszahlung

Mit ihm fuhr die Frau zu einer Bank. Dort verlangte sie mehrere zehntausend Euro. Trotz dessen, dass die Bankangestellten die Seniorin mehrmals auf einen möglichen Enkeltrick hinwiesen, behaarte sie auf die Auszahlung. Letztlich übergab die Frau dem unbekannten Mann, zu dem bislang keine konkreten Beschreibungen oder Hinweise vorliegen, die fünfstellige Summe.

Polizei warnt erneut vor Betrügern

Am heutigen Tag erstattete die Seniorin Anzeige. Zudem erlangte die Polizei Kenntnis von weiteren ähnlichen Anrufen bei älteren Herrschaften in Hainichen, Frankenberg und Freiberg. Zu Geldübergaben kam es nicht. Den aktuellen Fall nimmt die Polizei erneut zum Anlass, um eindringlich vor Betrügern am Telefon zu warnen.Geben Sie niemals telefonisch Auskunft zu Ihrem Vermögen und lassen Sie sich nicht auf Fahrten/Spaziergänge mit Fremden zu Ihrer Bank ein!

Hinterfragen Sie bei Ihren Verwandten, Bekannten oder Vertrauenspersonen, wenn angebliche Verwandte am Telefon plötzlich dringend hohe Geldsummen benötigen! Geben Sie keine Auskünfte darüber, ob und wo Sie in Ihrem Haushalt Bargeld, Schmuck oder andere Wertsachen aufbewahren! Beenden Sie sofort Telefonate, bei denen Trickbetrüger an Ihre Ersparnisse wollen und informieren Sie Verwandte, Bekannte oder Vertrauenspersonen sowie die Polizei - auch unter der 110!